• Eishockey: Elf Sekunden bis zum Sieg Vancouver schlägt Boston erneut und führt 2:0

Sport : Eishockey: Elf Sekunden bis zum Sieg Vancouver schlägt Boston erneut und führt 2:0

von

Berlin - Fassungslos schaute Zdeno Chara zur Hallendecke. Der Verteidiger der Boston Bruins schien noch gar nicht zu realisieren, was ihm und seinem Team gerade widerfahren war. Also vergewisserte er sich noch einmal durch den Blick zum Videowürfel unterm Hallendach. Dort war die Uhr nach elf Sekunden stehen geblieben. So lange benötigten die Vancouver Canucks in der Verlängerung, um Chara und dessen Boston Bruins mit 3:2 zu bezwingen und so auch das zweite Spiel der Finalserie in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL für sich zu entscheiden.

Der Treffer von Vancouvers Alexandre Burrows war der zweitschnellste, der je in einer Verlängerung in einem NHL-Play-off-Spiel erzielt wurde. Lediglich Brian Skrudland von den Montreal Canadiens war vor 25 Jahren schneller. Skrudland traf gegen Calgary schon nach neun Sekunden. Zdeno Chara war das egal, er verließ wortlos und mit grimmigem Blick das Eis. Bostons Kapitän weiß, dass die Chancen seiner Mannschaft auf den Gewinn der Meisterschaft erheblich gesunken sind. Das erste Spiel hatten die Bruins mit 0:1 ebenfalls knapp verloren. Bisher war es nur Montreal 1971 und Pittsburgh 2009 gelungen, einen 0:2-Rückstand im Finale noch umzudrehen.

„Heute tut es mehr weh, wir haben 2:1 geführt, aber dann dumme Tore bekommen“, sagte Bostons Dennis Seidenberg. Nach dem ersten Tor von Alexandre Burrows hatten Milan Lucic und Mark Recchi Boston zwischenzeitlich nach vorn gebracht, doch Daniel Sedin glich im Schlussdrittel für Vancouver aus. Dann kam Burrows. Die nächsten zwei Spiele finden in der Nacht von Montag auf Dienstag beziehungsweise Mittwoch auf Donnerstag nun in Boston statt. Mit zwei Siegen könnten sich die Vancouver Canucks dann bereits ihre erste Meisterschaft sichern. Sebastian Stier

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben