Eishockey : Hannover an der Spitze - Berlin bleibt dran

Die Hannover Scorpions haben am Tag vor Heiligabend ihre Spitzenposition in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) behauptet. Die Verfolger Berlin und Mannheim siegten ebenfalls.

BerlinDEL-Spitzenreiter Hannover Scorpions gewann am Dienstag das Topspiel des 32. Spieltages bei den Nürnberg Ice Tigers 2:1 und führt die Tabelle weiter mit drei Punkten Vorsprung vor den ebenfalls siegreichen Eisbären Berlin und Adler Mannheim an. Titelverteidiger Berlin setzte sich 4:3 im Verfolgerduell gegen die Krefeld Pinguine durch, DEL-Rekordmeister Mannheim bezwang den EHC Wolfsburg 4:2.

Hannover hatte in der Nürnberg-Arena vor 5543 Zuschauern ein hartes Stück Arbeit zu bewältigen und konnte erst 185 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer durch Tore Vikingstad markieren. Die einsatzstarken Ice Tigers, bei denen Stürmer Greg Leeb nach langer Verletzungspause sein Comeback gab, waren durch Brian Swanson (9.) in Führung gegangen, die Scorpions-Torjäger Sascha Goc (26.) mit seinem 16. Saisontor egalisierte.

Beim Verfolgerduell in Berlin bewiesen die Gastgeber vor 13.300 Zuschauern große Moral. Die Hauptstädter ließen sich von einem zweimaligen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und drehten mit einem starken Schluss-Drittel, das sie 3:1 gewannen, die Partie zu ihren Gunsten. Matchwinner war Mark Beaufait, der drei der vier Eisbären-Treffer erzielte.

Mannheim mit Doppelschlag

Die Mannheimer taten sich gegen den Tabellen-Zehnten aus Niedersachsen lange Zeit schwer. Mit einem Doppelschlag binnen 36 Sekunden von Jason King und Tomas Martinec Ende des zweiten Drittels stellten die Hausherren schließlich die Weichen auf Sieg. Während die Adler zum sechsten Mal in Serie gewannen, dauert die Krise der Wolfsburger weiter an. Aus den vergangenen neun Partien verbuchte der Ex-Tabellenführer nur einen Erfolg.

Den direkten Anschluss zum Führung-Trio verloren hat vorerst der Vierte Frankfurt Lions, der gegen die DEG Metro Stars eine 2:3-Heimniederlage kassierte. Dabei verspielten die Hessen in der Endphase eine 2:1-Führung. Im Tabellen-Keller feierten die Hamburg Freezers bei den Kölner Haien einen 4:3-Sieg nach Penaltyschießen und haben nun nur noch zwei Punkte Rückstand auf Platz zehn, der zur Teilnahme an der Playoff-Qualifikation berechtigt. (feh/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben