Eishockey : Hannover verteidigt Tabellenführung

Mit einem Kantersieg haben die Hannover Scorpions ihren Vorsprung in der Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga vergrößert. Das Spitzenspiel zwischen Adler Mannheim und dem Titelverteidiger Eisbären Berlin entschieden die Mannheimer knapp für sich.

BerlinDie Hannover Scorpions fertigten die Augsburger Panther am Sonntag mit 7:3 ab führen nun mit je drei Punkten vor Meister Eisbären Berlin und Adler Mannheim, das im Spitzenspiel 3:2 nach Penaltyschießen in Berlin siegte. Beide Titelanwärter haben jedoch zwei Partien weniger als Hannover auf dem Konto. Im Verfolgerduell der Ex-Meister gewannen die Krefeld Pinguine am Ende glatt mit 5:1 gegen die Frankfurt Lions. Die Hessen sind Vierter vor Krefeld.

Hannover zeigte sich gut erholt vom 4:6 am Freitag in Frankfurt. Sascha Goc (2.), Sachar Blank (6.) und Klaus Kathan sorgten schon nach sieben Minuten für einen 3:0-Vorsprung gegen den bisherigen Tabellen-Sechsten Augsburg. Eric Schneider (26.), Tore Vikingstad (35./56.) und Martin Hlinka (40.) trafen außerdem gegen die Panther, bei denen Neu-Nationaltorwart Dennis Endras eine Pause erhalten hatte. Für die Augsburger verkürzten Rhett Gordon (26.), Brett Engelhardt (29.) und Steffen Tölzer (58.).

Spitzenspiel in Berlin

In Berlin sahen 13.200 Zuschauer im Spitzenspiel zwischen dem Titelverteidiger und dem DEL-Rekordchampion zunächst nur wenige Chancen. Nach der Mannheimer Führung durch Jason King (20.) schafften Kapitän Steve Walker (36.) und der hart schießende Verteidiger Richie Regehr (50.) in Überzahl die verdiente Wende. Als André Rankel wegen eines Kniechecks vorzeitig vom Eis musste, nutzte Auswahlkollege Michael Hackert (56.) das zum 2:2. Im Penaltyschießen bescherte Colin Forbes Mannheim den fünften Erfolg nacheinander.

Beim Verfolgerduell in Krefeld brachte Herberts Vasiljevs (10.) die Hausherren in Unterzahl in Front. Torhüter Scott Langkow wehrte nach dem 1:1 durch Tobias Wörle (23.) einen Penalty von Derek Hahn (33.) ab. Boris Blank (41.), Jim Fahey (50.) Charlie Stephens (53.) und Daniel Pietta (55.) sorgten danach noch für einen klaren Sieg der Pinguine gegen die vor allem in der Defensive von Ausfällen geschwächten Hessen. Auf den sechsten Rang verbesserten sich die Nürnberg Ice Tigers, die aus einem 0:2 beim Tabellen-Vorletzten Kassel Huskies einen 4:3-Erfolg machten. Dahinter folgen die DEG Metro Stars durch das 2:1 beim weiter zurückfallenden EHC Wolfsburg.

Die Hamburg Freezers gewannen erstmals unter dem neuen Trainer Paul Gardner. Nach zuletzt vier Niederlagen siegten die Hanseaten bei den Iserlohn Roosters nach einem 1:4-Rückstand vor dem letzten Drittel noch 5:4 nach Verlängerung. Travis Brigley (62.) traf zum nicht mehr erwarteten Sieg. Die kriselnden Kölner Haie wahrten mit den wichtigen 3:2 nach Verlängerung über den ERC Ingolstadt den Anschluss an Platz zehn, der zur Teilnahme an der Playoff-Qualifikation berechtigt. Matchwinner Daniel Rudslätt (65.) sicherte zwei Punkte. Im Kellerderby setzten sich die Straubing Tigers 4:3 gegen Schlusslicht Füchse Duisburg durch. (jam/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben