Eishockey : Köln schlägt Mannheim im Playoff

Trotz einer tollen Aufholjagd ist Titelverteidiger Adler Mannheim mit einer knappen Niederlage in das Playoff-Viertelfinale in der Deutschen Eishockey-Liga gestartet. Der Meister verlor am Dienstag 3:4 bei den Kölner Haien. Die Eisbären unterlagen in Berlin den Hamburg Freezers mit 2:4.

BerlinDer letztjährige Doublegewinner Mannheim lag in Köln schon scheinbar aussichtslos 0:4 zurück. John Slaney (14.), Todd Warriner (19.), Sean Tallaire (29.) und Torjäger Ivan Ciernik (43.) schossen jeweils in Überzahl die Haie-Treffer. Ex-Nationalspieler Mirko Lüdemann leistete die sehenswerte Vorarbeit zum 2:0 und 3:0. Ronny Arendt (47.), Francois Methot (50.) und Pascal Trepanier (59.) machten es am Ende noch einmal unerwartet spannend.

Nürnberg nicht in Topform

Vorrundenchampion Nürnberg Ice Tigers fuhr mit einem mühsamen 3:2 über die DEG Metro Stars den ersten von vier zum Weiterkommen notwendigen Siegen ein. Die Nürnberger gingen zwar schon nach dreieinhalb Minuten durch Torjäger Ahren Spylo in Führung, doch nur zwei Tage nach dem Marathon-Match in Hannover und der gerade noch geschafften Viertelfinal-Qualifikation kontrollierten die DEG Metro Stars danach die Partie. Nach dem Ausgleich durch Daniel Kreutzer (10.) traf Greg Leeb (26.) zur erneuten Führung der Franken, denen nach zehntägiger Pause aber der Rhythmus fehlte. Jamie Wright (45.) nutzte das zum 2:2 aus. Erst Andre Savage (54.) erlöste den Favoriten.

Eisbären nutzten Chancen nicht

Für eine Überraschung sorgten die erst am Sonntag ins Viertelfinale eingezogenen Hamburg Freezers mit dem 4:2 bei den Eisbären Berlin. Die zweiten Spiele finden am Gründonnerstag statt. Die Eisbären taten sich ohne ihren Topscorer Steve Walker schwer und lagen durch Marc Beaucage (2.), Brad Smyth (13.) und Francois Fortier (28.) schon 0:3 gegen Hamburg hinten. Stefan Ustorf (28.) und André Rankel (35.) brachten den zweimaligen Meister zurück in die Partie, zudem wirkte Hamburg nach der Playoff-Qualifikation gegen Ingolstadt zunehmend müde. Doch die Eisbären machten zu wenig aus ihren Chancen im Überzahlspiel. Hamburg gewann nach Benoit Grattons Schuss ins leere Tor (60.) im fünften Saisonspiel zum vierten Mal gegen Berlin. (cp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar