Eishockey : Kölner Haie beißen nicht

Die Kölner Haie haben in der Deutschen Eishockey-Liga den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpasst. Der Ex-Meister verlor zu Hause 2:5 gegen die Hannover Scorpions.

BerlinBereits am Donnerstag hatte Tabellenführer Frankfurt Lions im Spitzenspiel gegen die Eisbären Berlin einen 4:0-Erfolg gefeiert und bleibt in der Tabelle vor den spielfreien Nürnberg Ice Tigers, Berlin und Köln. Meister Adler Mannheim gewann 2:1 nach Verlängerung gegen die DEG Metro Stars und schaffte nach schwachem Saisonstart den dritten Sieg in Folge.

Ex-Bundestrainer Hans Zach feierte nach seinem Abschied aus Köln den ersten Erfolg mit den Hannover Scorpions gegen seinen Ex-Club. Stéphane Julien (11.) besorgte zwar das 1:0 für die Haie, doch Eric Schneider (25.) und Nationalverteidiger Sascha Goc (33.) wendeten die Partie. Chris Herperger scheiterte unmittelbar vor Schluss des zweiten Drittels mit einem von Julien verschuldeten Penalty an Kölns Torhüter Travis Scott. Neuzugang Matt Dzieduszycki (43.) holte schnell den dritten Treffer nach, Sascha Goc (50.) machte alles klar. Nach Juliens Tor zum 2:4 (52.) besorgte Herperger (59.) den Endstand.

Mannheim kommt in Fahrt

Aufsteigende Tendenz zeigt Titelverteidiger Mannheim. Tomas Martinec (30.) sorgte nur fünf Sekunden nach Ende seiner Strafzeit für die Führung. Allerdings konnten die Adler ihre Überzahlspiele nicht nutzen und kassierten im Powerplay sogar den Ausgleich durch Brandon Reid (54.). In der Verlängerung avancierte Eduard Lewandowski (64.) zum Matchwinner und verdarb DEG-Torjäger Klaus Kathan das 600. DEL-Spiel. Bei Düsseldorf feierte der Norweger Tore Vikingstad nach mehr als sechs Monaten Pause sein Comeback. Der Stürmer hatte sich in der vorigen Saison schwer an der Schulter verletzt.

Doppelten Grund zur Freude hatten die Iserlohn Roosters. Erst verlängerte Nationalspieler Michael Wolf seinen Vertrag bis 2010, dann folgte ein 5:1-Heimsieg über die Augsburger Panther. Torjäger Wolf erzielte mit seinem 13. Saisontreffer den Endstand. Den ersten Auswärtserfolg der Saison nach fünf Niederlagen feierten die Krefeld Pinguine. Der Ex-Meister gewann 4:3 bei den Straubing Tigers. Schlusslicht Füchse Duisburg bezog auch nach der Trennung von Trainer Didi Hegen die nächste Pleite. Unter Sportdirektor Franz Fritzmeier verloren die Duisburger im Kellerduell 0:4 beim EHC Wolfsburg. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar