Eishockey-Nationalmannschaft : Die Angst vor dem tiefen Fall

Nach der Niederlage gegen Italien braucht die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft am Sonntag im Spiel gegen Österreich einen Sieg nach 60 Minuten - sonst wäre sie erstmals nach 17 Olympia-Teilnahmen in Folge bei den Spielen nicht dabei. Es wäre ein Scheitern mit Ansage, findet Claus Vetter.

von
Ratlos: Nationaltrainer Pat Cortina nach dem Spiel gegen Italien.
Ratlos: Nationaltrainer Pat Cortina nach dem Spiel gegen Italien.Foto: dpa

Pat Cortina hat es ja nicht anders gewollt. Nachdem sich der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) bei der Suche nach einem Nachfolger als Bundestrainer für den erfolglosen wie netten Jakob Kölliker schon kräftig blamiert hatte und die „Task Force“ um Eisbären-Manager Peter John Lee längst abgetaucht war, rief der Kanadier laut „hier!“ Und der verzweifelte Verband warf Cortina schnell einen Drei-Jahres-Vertrag hinterher. Hauptsache, irgendjemand macht es, schließlich steht 2013 viel auf dem Spiel für das deutsche Nationalteam. Die WM und ab heute sogar die Qualifikation für Olympia. Wird die – erstmals in der Geschichte des deutschen Eishockeys überhaupt – verspielt, droht dem Verband ein Desaster.

Dem Nachwuchs würden Fördergelder in Höhe von fast einer halben Million Euro gestrichen und die große Bühne Sotschi, auf der alle Stars des Welteishockeys auftauchen, würde verpasst. Die Eishockey-Nationalmannschaft bewegt sich schon unterhalb der Schwelle der öffentlichen Wahrnehmung. Verliert sie die Chance, dass ihr im Fernsehen ein Millionenpublikum zuschaut, wäre sie auf dem Wege in die Bedeutungslosigkeit. Der Ernst der Lage wird vor dem Qualifikationsturnier kaum thematisiert, international drittklassige Gegner wie die Niederlande als ernste Prüfungen hochgeredet. Die Angst vor dem Scheitern ist groß beim DEB. Cortina dagegen braucht sich nicht zu fürchten. International hat er bisher die weniger starken Nationen Italien und Ungarn betreut, national weitgehend erfolglos den EHC München.

Pat Cortina kann mit der Qualifikation für Olympia nur an Profil gewinnen, während das deutsche Eishockey am Sonntag im entscheidenden Spiel gegen Österreich (15 Uhr, Sport 1) ganz viel verlieren kann.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben