Eishockey - Saisonauftakt in der DEL : Eisbären Berlin: Die Neuen richten es

Die Eisbären Berlin bezwingen Straubing 5:2 - und haben offenbar gute Spieler verpflichtet.

von
Erster Anlauf. In dieser Szene klärt Straubings Keeper Matt Climie gegen Barry Tallackson von den Eisbären. Später musste Climie fünf mal hinter sich greifen. Foto: dpa/Jensen
Erster Anlauf. In dieser Szene klärt Straubings Keeper Matt Climie gegen Barry Tallackson von den Eisbären. Später musste Climie...Foto: dpa

Nicht zuletzt ihren Neuzugängen hatten es die Eisbären Berlin zu verdanken, dass sie am Freitag mit einem letztlich klaren Heimsieg in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gestartet sind. Jamie MacQueen traf beim 5:2 (1:0, 1:1, 3:1) gegen die Straubing Tigers ein Mal, Nick Petersen sogar doppelt. Die übrigen beiden Tore steuerte Darin Olver bei. Freuen konnten sich die Eisbärenfans unter den 11 778 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof nicht nur über die treffsicheren Neulinge, sondern auch über das Comeback von Bruno Gervais. Der 31 Jahre alte Kanadier hatte seit seinem Kreuzbandriss im Januar pausieren müssen.

Die Gastgeber begannen engagiert: Die ersten Minuten spielten sich im Straubinger Drittel ab. Gegen die fast ausschließlich verteidigenden Niederbayern kamen die Eisbären aber lange nicht zu klaren Chancen. Erst zwei Minuten vor dem Ende des Auftaktdrittels sorgte Petersen für den ersten Höhepunkt: Der Angreifer spielte im Alleingang die gesamte Straubinger Abwehr aus und traf aus spitzem Winkel. „Das kann man nicht besser machen,“ sagte sein Kollege Florian Busch in der Pause.

Im zweiten Spielabschnitt gaben die Gäste ihre Passivität auf und brachten die Abwehr der Eisbären mehrfach in Schwierigkeiten. Folgerichtig gelang Jeremy Williams nach knapp dreißig Minuten der Ausgleich. Das Spiel hätte den Eisbären nun entgleiten können. Doch die Straubinger nutzten eine doppelte Überzahlsituation nicht, stattdessen stocherte Darin Olver kurz vor der zweiten Pause den Puck zur erneuten Berliner Führung ins Tor. Im Schlussabschnitt boten sich den Eisbären dann größere Räume, weil die Gäste auf den Ausgleich drängten. Davon profitierte ein weiterer Neuzugang: MacQueen baute die Führung sechs Minuten nach Wiederbeginn aus. Zwei Minuten später war Petersen erneut erfolgreich, bevor Olver ebenfalls sein zweites Tor bejubeln konnte.Jan Schröder

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben