Sport : Eishockey-Team im World Cup gescheitert

-

Helsinki/Berlin – Plötzlich schien das Spiel einen unerwarteten Verlauf zu nehmen. Da setzte eingangs des zweiten Drittels die deutsche EishockeyNationalmannschaft den Gastgeber Finnland vor 11 000 staunenden Zuschauern in der Hartwell-Arena von Helsinki gehörig unter Druck. Torchancen sprangen heraus, die aber Klaus Kathan und Marco Sturm vergaben. Altbekannte Weisheit: Wer seine Möglichkeiten nicht nutzt, wird bestraft. Die Finnen, konsequenter im Abschluss, setzten sich am Ende im Viertelfinale des World Cups mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) gegen die Deutschen durch, die nach vier Niederlagen in vier Spielen aus diesem Wettbewerb ausgeschieden sind.

Trotz der Niederlage überzeugte das Team von Interims-Bundestrainer Franz Reindl, der seinen Posten in Kürze an den Amerikaner Greg Poss abtritt, durch Kampfgeist, eine solide Abwehrleistung mit einem starken Torwart Olaf Kölzig als Rückhalt und phasenweise auch mit gelungenen Kombinationen. Als Marco Sturm sechs Minuten vor Ende die finnische Führung durch Hagman egalisierte, schien sogar eine faustdicke Überraschung möglich. Doch kurz vor Schluss fälschte Eloranta einen Schlagschuss von Timonen ins deutsche Tor ab zum Siegtreffer für die Finnen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben