Eishockey-WM : Auch Eisbär Marcel Noebels fällt aus

Eishockey-Bundestrainer Pat Cortina muss für die Weltmeisterschaft in Tschechien vom 1. bis 17. Mai den 14. verletzungsbedingten Ausfall hinnehmen.

Auch Stürmer Marcel Noebels kann nicht an der WM teilnehmen. Der 23 Jahre alte Angreifer der Eisbären Berlin zog sich am Freitag beim 0:1 im WM-Test in Dänemark eine Schulterverletzung zu und fällt mehrere Wochen aus. „Das sieht nicht gut aus und tut uns sehr weh“, sagte Cortina am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Eine Woche vor dem ersten WM-Spiel gegen Frankreich am 2. Mai war Noebels fest für das Turnier eingeplant.

Zudem ist unklar, wie viele Spieler vom deutschen Meister Adler Mannheim und von Finalist ERC Ingolstadt tatsächlich noch in der kommenden Woche zum Team stoßen. „Einige sind angeschlagen, da müssen wir mal schauen“, sagte Cortina. Bislang galt nur Adler-Stürmer Frank Mauer wegen seiner Knieverletzung aus den Finalspielen der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) als fraglich für die WM. Cortina rechnet dennoch mit knapp zehn Spielern, die zur WM-Generalprobe am Mittwoch gegen Slowenien in Berlin noch zum Kader stoßen sollen. Den Kader für das Spiel will der Bundestrainer am Montag bekanntgeben. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben