Eishockey-WM : Die neuen Regeln 2007

In Russland werden die Spieler, Schiedsrichter und Zuschauer sich an einige neue Regeln gewöhnen müssen. Die Abschaffung des Unentschiedens ist wohl die einschneidendste Änderung bei der 71. Eishockey-Weltmeisterschaft.

Moskau (dpa) - Grundsätzlich wird nach dem gleichen Modus wie in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gespielt. Allerdings wird es bei der WM 2007, anders als bisher, auch in allen Spielen der Vor- und der Zwischenrunde einen Sieger geben. Bei einem Unentschieden nach 60 Minuten gibt es - außer vom Viertelfinale an - eine fünfminütige Verlängerung mit jeweils vier statt wie sonst mit fünf Feldspielern. Fällt dort kein entscheidendes Tor, geht die Partie ins Penaltyschießen. Dort treten zunächst drei Schützen pro Team an. Das ist in der einzige Unterschied zur DEL, dort sind es jeweils fünf.

Punkteverteilung

Für einen Sieg nach regulärer Spielzeit gibt es drei Punkte, für einen Sieg nach Verlängerung oder Penaltyschießen zwei Punkte, für eine Niederlage nach Verlängerung oder Penaltyschießen einen Punkt, für eine Niederlage nach 60 Minuten keinen Punkt.

Finalrunden

Die ersten Drei jeder Vorrundengruppe erreichen die Zwischenrunde und nehmen die Ergebnisse gegen die auch qualifizierten Kontrahenten mit. Aus beiden Zwischenrunden-Staffeln mit je sechs Teams ziehen jeweils die besten Vier ins Viertelfinale ein. Im Viertel- und im Halbfinale sowie im Spiel um Platz drei wird wie bisher um maximal zehn Minuten verlängert. Fällt ein Tor, ist die Partie sofort beendet. Im Finale wird sogar um maximal 20 Minuten verlängert.

Absteigerregel

Die vier Vorrunden-Letzten ermitteln die beiden Absteiger, die bei der WM 2008 in Kanada durch die Aufsteiger Slowenien und Frankreich ersetzt werden. Für die deutsche Mannschaft dürfte daher die Partie gegen Norwegen am 2. Mai (14.15 Uhr/ZDF) schon entscheidende Bedeutung für den Klassenverbleib haben.

Weltrangliste

Nach dem Turnier wird der Internationale Eishockey-Verband (IIHF) seine neue Weltrangliste erstellen. Für die Olympia-Qualifikation 2010 wird nach der WM 2008 in Kanada ein Schnitt gemacht. Wer in einem Jahr unter den ersten Neun der Weltrangliste ist, hat seinen Startplatz bei den Winterspielen in Vancouver sicher. Die restlichen drei Tickets werden in Qualifikations-Turnieren vergeben. Deutschland belegt zur Zeit lediglich Platz zwölf in der Weltrangliste. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben