Eishockey-WM : Kasachstan steht als Absteiger fest

Die russische Eishockey-Auswahl um Superstar Alexander Owetschkin hat sich bei der Weltmeisterschaft in beeindruckender Manier vorzeitig für das Viertelfinale qualifiziert.

Kasachstan muss nach seiner sechsten Niederlage indes wieder den Gang in die B-WM antreten. Dank ihres klaren 6:2 (2:0,2:0,2:2)-Erfolgs sicherte sich die Schweiz den Verbleib in der A-WM und besiegelte den vierten Abstieg der Kasachen in den vergangenen acht Jahren.

Dean Kukan (10.), Denis Hollenstein (15.) und Yannick Weber (28.) sorgten mit ihren Treffern am Samstag in Minsk schnell für Erleichterung bei den Schweizern. Andres Ambühl (38.), Luca Cunti (44.) und Eric Blum (47.) erhöhten noch für das Team von Sean Simpson. Kasachstan, das gerade erst aufgestiegen war, konnte nur noch verkürzen. In der Gruppe A droht Italien der Abstieg. Der Außenseiter zog am Samstag gegen die Slowakei mit 1:4 (0:1,1:2,0:1) den Kürzeren und bleibt Tabellenletzter.

Rekordchampion Russland hatte sich zuvor mit 4:1 (3:1,1:0,0:0) gegen Lettland durchgesetzt und führt mit der makellosen Bilanz von 15 Punkten die Vorrundengruppe B deutlich an. Das 0:1 durch Miks Indrasis (8. Minute) ließ Russlands Nationalteam noch zu. Anschließend sorgten Viktor Tichonow (11./19.) mit seinen Turniertreffern fünf und sechs, Sergej Schirokow (16.) sowie Sergej Kalinin (29.) für den klaren Erfolg. Am Sonntag (19.45 Uhr/Sport1) trifft die deutsche Auswahl auf die Russen.

Dänemark gelang unterdessen im sechsten WM-Duell mit Tschechien der erste Sieg. Mit 4:3 hielten die Nordeuropäer dank des Treffers von Mikkel Bödker im Penaltyschießen die Oberhand. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben