Eishockey : Zach verlässt die Kölner Haie

Hans Zach macht seine Ankündigung wahr. Nach vier Jahren verlässt der Eishockey-Coach die Kölner Haie zum Saisonende.

Düsseldorf/Köln - Selbst der Gewinn der deutschen Meisterschaft würde den «Alpenvulkan» nicht umstimmen können. «Es ist so gut wie sicher. Vier Jahre reichen. Man muss als Trainer wissen, wann es genug ist», sagte Zach, der am Donnerstag 57 Jahre alt wird, der dpa am Montag. Über seine berufliche Zukunft sagte Zach, wie schon seit mehreren Wochen, nichts: «Dazu gibt es jetzt noch keinen Kommentar, erst nach der Saison. Aber sicher ist, dass es keine Rolle spielt, ob wir Meister werden.»

Auf die vier Jahre in Köln wird der gebürtige Bad Tölzer gern zurück blicken: «Es war eine Superzeit, die Haie sind ein Superclub, Köln ist eine Superstadt.» Dennoch müsse irgendwann Schluss sein, meint Zach, dem die ganz großen Erfolge mit dem KEC bislang fehlen. «Jetzt wird's zachig» - mit diesem Slogan war der Coach 2002 nach seiner Zeit bei den Kassel Huskies in Köln geradezu euphorisch empfangen worden.

Und ihm gelang mit seinen neuen Schützlingen auf Anhieb der Sprung in das Playoff-Finale, in dem die Krefeld Pinguine allerdings mit 3:2 Siegen die Oberhand behielten. 2004 wurde der ehemalige Bundestrainer Zach (1999 bis 2004) mit den Haien deutscher Pokalsieger. In der DEL-Saison 2003/2004 scheiterte Zach mit seinem Club im Playoff-Viertelfinale an den Frankfurt Lions (2:4 Siege), in der Spielzeit danach war ebenfalls in der Runde der besten acht Clubs nach dramatischem Verlauf gegen den ERC Ingolstadt (3:4) Endstation.

Diesmal soll es mehr sein. «Ich will mich mit dem Titel aus Köln verabschieden», sagte Zach der «Bild» (Montag-Ausgabe). Dabei ließ der Ur-Bayer auch anklingen, dass es auch gewisse Anzeichen für Verschleiß gibt. Ein Jahr in Köln, wo die Erwartungshaltung der Fans immer besonders groß ist, sei wie drei Jahre bei einem anderen Club. «Wir haben schon im Dezember gespürt, dass es von Hans Zach Zeichen gibt, vier Jahre in Köln seien genug», sagte Haie-Geschäftsführer Thomas Eichin der dpa.

Ein Zach-Nachfolger wird in Köln bereits gehandelt: Doug Mason könnte das Amt des Cheftrainers an der Gummersbacher Straße im Stadtteil Deutz übernehmen. Der 50-Jährige betreute in der DEL bereits die Krefeld Pinguine (1998 bis 2001) und ist seit 2003 beim Kölner Liga-Konkurrenten Iserlohn Roosters verantwortlich. «Er ist kein uninteressanter Trainer, aber der Name wird von uns nicht kommentiert. Wichtig ist, dass Hans Zach hervorragende Arbeit hier macht. Alles andere klärt sich, wenn es vorbei ist», sagte Eichin. Mason lässt seinen Vertrag bei den Roosters auslaufen, die als Tabellen-Elfter den Klassenerhalt sicher geschafft haben. (Von Dietmar Fuchs, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar