Eiskunstlauf : Pluschenko will nicht aufgeben

Pluschenko schließt nach Operation Fortsetzung der Karriere nicht aus.

Der zweimalige Eiskunstlauf-Olympiasieger Jewgeni Pluschenko hat nach einer schweren Rückenoperation eine Fortsetzung seiner Karriere nicht ausgeschlossen. „Möglicherweise werde ich im Sport bleiben. Ich liebe das Risiko“, sagte Pluschenko dem russischen TV-Sender Erster Kanal. Sein Trainer Alexej Mischin warnte vor voreiligen Schritten: „Was seine sportlichen Aktivitäten betrifft, kann man das erst später beurteilen.“ Der 31-jährige Pluschenko hatte im Februar bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi offiziell sein Karriereende verkündet.
Bei einer Operation war dem dreimaligen Weltmeister aus St. Petersburg zum Wochenbeginn die künstliche Bandscheibe fixiert worden. „Mir wurde garantiert, dass diese Bolzen 35 Jahre lang halten werden, man kann also laufen und springen“, sagte Pluschenko. Er hat bereits 13 Operationen hinter sich. „Man sollte etwas opfern um der Medaillen willen. Da habe ich meine Gesundheit geopfert“, sagte er.

„Man sollte zwei Aspekte auseinanderhalten. Sprechen wir vom Leben ohne übermäßige Belastungen, wie sie für Sport üblich sind, wird bei 'Schenjà alles okay sein“, sagte Trainer Mischin über seinen jahrelangen Schüler. Alles Weitere müsse man sehen. Pluschenkos Ehefrau Jana Rudkowskaja veröffentlichte bei Twitter unterdessen ein Foto der beiden herausoperierten Schrauben. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar