Eiskunstlauf : Südkorea legt Protest ein

Das südkoreanische Olympische Komitee hat gegen die umstrittene Eiskunstlauf-Entscheidung zugunsten der siegreichen Russin Adelina Sotnikowa protestiert.

Die Koreaner meinen, dass die Vancouver-Olympiasiegerin Kim Yu-Na am Donnerstag als Zweite vom Preisgericht in Sotschi benachteiligt worden sei. Vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) hieß es am Samstag, ein Brief sei bisher nicht eingetroffen. Zudem hätte ein Einspruch sofort nach dem Wettbewerb an die Internationale Eislauf-Union (ISU) gerichtet werden müssen.

„Die Wertung ist unantastbar, sie ist wie eine Tatsachenentscheidung nicht anfechtbar“, hatte ISU-Eventmanager Peter Krick bereits am Freitag erklärt. Der Unmut der Asiaten richtet sich besonders gegen die Bewertung der künstlerischen Komponenten. Die 17-jährige Sotnikowa erhielt ungewöhnlich hohe Noten. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben