Eisschnellauf : Wüst gewinnt viertes Mehrkampf-Gold

Die niederländische Eisschnellläuferin Ireen Wüst hat nach dem EM-Gold auch souverän ihren vierten Titel bei Mehrkampf-Weltmeisterschaften gewonnen. Claudia Pechstein hatte bereits am Samstag gehandicapt durch eine Grippe aufgegeben.

Die niederländische Eisschnellläuferin Ireen Wüst hat nach dem EM-Gold auch souverän ihren vierten Titel bei Mehrkampf-Weltmeisterschaften gewonnen. Die 26-jährige Titelverteidigerin aus Heerenveen baute vor 5000 Zuschauern im norwegischen Hamar auf der 5000-Meter-Distanz ihren Vorsprung sogar noch aus und feierte in 7:05,13 Minuten ihren dritten Streckensieg. Zuvor war sie auch über 1500 und 3000 Meter die Schnellste.

Mit der Gesamtpunktzahl 161,530 trennten sie Welten von der Konkurrenz. Silber ging an ihre Teamgefährtin Diane Valkenburg. Die starke Jekaterina Schichowa, die sich über 1500 Meter nur um 0,01 Sekunden gegen Wüst geschlagen gab, holte mit Bronze die erste Mehrkampf-Medaille für russische Damen seit 30 Jahren.

Die einzige deutsche Läuferin Claudia Pechstein war wegen einer fiebrigen Grippe zum zweiten Tag des Championats nicht mehr angetreten, um kein weiteres Risiko für ihre Gesundheit einzugehen. Nach den ersten beiden Strecken hatte die fünfmalige Olympiasiegerin aus Berlin chancenlos auf Platz 15 gelegen. Auf Fragen, ob ihr Start angesichts des Fiebers ein Fehler gewesen sei, wollte sich die am Freitag 41 Jahre alt werdende Hauptstädterin
nicht einlassen. „Wer es nicht probiert, weiß auch nicht, wie es ausgeht. Noch mehr hätte ich mich geärgert, wenn ich gesund geworden wäre und dann die WM am Fernsehen angeschaut hätte“, meinte sie kurz nach dem Rennen.

Ihre einstige Erzrivalin Anni Friesinger befürchtete als Expertin im niederländischen Fernsehen, dass der WM-Start Pechsteins nachteilig für die Form bei der Einzel-WM im März in Sotschi sein könnte.(dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar