Eisschnelllauf : Daniela Anschütz-Thoms: Schluss mit vierten Plätzen

Nach Anni Friesinger-Postma hat auch die zweifache Olympiasiegerin Daniela Anschütz-Thoms ihre Eisschnelllauf-Karriere beendet. Die Entscheidung der 35-Jährigen teilte ihr Management am Samstag mit.

Daniela Anschütz-Thoms.
Daniela Anschütz-Thoms.Foto: dpa

Berlin/Erfurt - „Ich bin die Weltmeisterin der vierten Plätze“, entfuhr es Daniela Anschütz-Thoms nach dem letzten Rennen ihrer Karriere. Das war im März bei den Allround-Weltmeisterschaften im Eisschnelllauf. In Heerenveen hatte die Erfurterin wieder einmal den undankbarsten aller Plätze belegt und die Bronzemedaille knapp verpasst. Kein Ergebnis hätte die lange Karriere der 35-Jährigen besser zusammenfassen können. Damals schon reifte die Entscheidung. Nun, drei Tage nach dem Rücktritt ihrer Teamkollegin Anni Friesinger-Postma, hat auch Daniela Anschütz-Thoms ihr Karriereende verkündet. „Ich habe mir das gut überlegt: Der Rücken tut weh, das Knie zwickt, der Kopf war leer“, sagte sie. „Und irgendwann muss ich auch mal an die Familie denken.“

Dabei gab es durchaus auch Höhepunkte in ihrer Karriere. Vor allem die beiden Olympiasiege in der Team-Verfolgung von Turin und Vancouver. Bei Europameisterschaften wurde sie 2005 und 2009 Zweite, bei der Allround-WM 2003 Dritte. Im Team gewann sie 2005 WM-Gold und über 3000 Meter 2007 Bronze.

In Erinnerung bleiben wird Daniela Anschütz-Thoms allerdings vor allem wegen ihres großen Pechs. 24 Mal landete sie bei Olympia, WM, EM und Weltcups auf dem vierten Rang. Zuletzt an jenem Tag, den sie als den „schwärzesten ihrer Karriere“ in Erinnerung behalten wird: Am 17. Februar dieses Jahres verpasste sie bei ihren letzten Spielen in Vancouver trotz toller Form erneut die erhoffte erste Einzelmedaille bei Olympia um nur drei Hundertstelsekunden und wurde wieder Vierte.

Trotzdem ist Anschütz-Thoms mit diesem Karriereende zufrieden. „Ich wollte immer den Absprung schaffen, wenn ich noch erfolgreich bin. Das ist mir in Vancouver gelungen“, sagt sie. Nun warte ein neues Leben, für das Anschütz-Thoms schon genaue Pläne hat: Ab September beginnt sie eine Ausbildung in Büro-Management und Marketing. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben