Eisschnelllauf : Friesinger wohl doch im Team

Anni Friesinger-Postma wird nun aller Voraussicht nach doch zum Auftakt der Team-Konkurrenz der Eisschnellläuferinnen zum Einsatz kommen. "Die Tendenz geht jetzt klar zur Anni", erklärte Bundestrainer Markus Eicher.

Eicher begründete seinen Meinungsumschwung mit der schlechten Leistung der Berlinerin Katrin Mattscherodt im 5.000-Meter-Rennen. Für Mattscherodt war eine Zeit von 7:15,19 Minuten gestoppt worden, die aber Makulatur war, weil sie wegen Verlassens der Bahn gleich nach dem Start disqualifiziert wurde. Die doppelte Silbermedaillen-Gewinnerin Stephanie Beckert und Daniela Anschütz-Thoms (beide Erfurt) gelten als gesetzt.

"Ich hatte von Katrin heute mehr erwartet, eine Zeit so um 7:05 bis 7:07. Sie hat sich vor dem Rennen auch schlapp gefühlt", sagte Eicher. Im Gegensatz dazu habe Friesinger-Postma tags zuvor sechs gute Trainingsrunden absolviert. "Wir werden uns jetzt noch mal mit allen Heimtrainern beraten und dann das stärkste Team nominieren", kündigte der Bundestrainer an. Das Teamrennen beginnt mit den Vorläufen am 26. Februar und tags darauf mit den Halbfinals und Finals fortgesetzt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar