Eisschnelllauf : Lehmann muss Olympia abhaken

Die Pechsträhne von Eisschnellläufer Robert Lehmann hält an: Aufgrund einer leichten Bronchitis sind die Olympischen Winterspiele für den Erfurter sportlich gelaufen.

Den avisierten Start am Samstag über 1500 Meter und ein möglicher Einsatz über 10 000 Meter sind aufgrund seines Gesundheitszustandes unmöglich. Lehmann wird mit Antibiotika behandelt, wie der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Donnerstag (Ortszeit) in Vancouver mitteilte.

Schon nach seinem Einsatz auf der 5000-Meter-Strecke hatte der 26-Jährige nach Platz 26 über starken Hustenreiz geklagt. Doppelt bitter für Lehmann, hatte er sich doch erst in letzter Sekunde ohne voll erfüllte Norm das Olympia-Ticket erlaufen. Zudem war der Allrounder sowohl bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften 2008 in Nagano und 2009 in Richmond stark gesundheitlich gehandicapt und konnte nicht seine Leistung abrufen. „Ich bin eben ein Pechvogel“, sagte der geknickte Athlet, dessen Verwandte eigens aus Thüringen nach Kanada angereist waren. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben