Eisschnelllauf : Pechstein siegt in Russland

Rekord-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat zum Abschluss des Eisschnelllauf-Weltcups in Kolomna südlich von Moskau mit ihrem Sieg im 3.000-Meter-Rennen für einen Paukenschlag gesorgt.

Eisschnelllauf-Rekord-Olympiasiegerin Pechstein schöpft aus dem gelungenen Weltcup-Auftakt neue Motivation für ihren Weg zu den Winterspielen 2014 in Sotschi.
Eisschnelllauf-Rekord-Olympiasiegerin Pechstein schöpft aus dem gelungenen Weltcup-Auftakt neue Motivation für ihren Weg zu den...Foto: dpa

Die 40 Jahre alte Rekord-Olympiasiegerin Claudia Pechstein bezwang in 4:02,31 Minuten die Olympiasiegerin Martina Sablikova aus Tschechien, die 15 Hundertstelsekunden langsamer war. Stephanie Beckert (Erfurt), die vor Wochenfrist in Heerenveen den Saisonauftakt auf der langen Strecke zu ihren Gunsten entschieden hatte, kam diesmal hinter Marija Joling (Niederlanden) auf den vierten Rang. Beckert führt die Gesamtwertung über 3.000 Meter nun mit 160 Punkten vor der punktgleichen Sablikova und Pechstein (121) an.

Vor ihrem 3.000-Meter-Triuph hatte die Berlinerin Pechstein im Massenstartrennen als Vierte einen Podestplatz knapp verfehlt. Über 1.500 Meter belegte sie zudem Rang zehn. Pechstein, vor einer Woche beim Weltcup-Auftakt in Heerenveen über anderthalb Kilometer überraschend Vierte, war diesmal auf der Einzelstrecke 3,24 Sekunden langsamer als die mit Bahnrekord siegreiche Marrit Leenstra aus den Niederlanden.

Olympiasieger Sven Kramer setzte sich beim niederländischen Vierfach-Triumph über 5.000 Meter vor den Augen seines Landsmannes und Fußball-Trainers Guus Hiddink ebenfalls mit Bahnrekord durch. Marco Weber (München) und Alexej Baumgärtner (Chemnitz) belegten die Plätze 13 sowie 14. Moritz Geisreiter (Inzell) siegte in der B-Gruppe und steigt somit zum nächsten Weltcup in die A-Gruppe auf.

(dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben