Eisschnelllauf : Schwarz verpasst Podest

Samuel Schwarz hat am Freitag bei den Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften in Sotschi die erste Einzelmedaille für die deutschen Herren seit 13 Jahren knapp verpasst.

Über 1000 Meter bewies der Berliner in 1:09,72 Minuten mit Rang sechs aber seine Zugehörigkeit zur Weltelite. Es war die bisher beste WM-Platzierung des 29-Jährigen. Hingegen kam der Chemnitzer Nico Ihle nach einem Fehlstart überhaupt nicht in Fahrt und musste in 1:10,62 mit dem enttäuschenden 14. Platz vorliebnehmen.

Zuletzt hatten beide Sprinter mit Podestplätzen im Weltcup aufhorchen lassen. Als letzter Deutscher hatte der Chemnitzer Frank Dittrich 2000 in Nagano mit Bronze über 10 000 Meter eine WM-Medaille auf einer Einzelstrecke gewonnen, danach folgte nur noch 2008 einmal Team-Bronze.

Der Titel über 1000 Meter ging vor nur wenigen hundert Zuschauern in der Adler-Arena sensationell an den Kasachen Denis Kuzin. In 1:09,15 Minuten holte er das erste WM-Gold für sein Land im Eisschnelllauf. Hinter dem Südkoreaner Bum Mo-Tae (1:09,24) musste sich Doppel-Olympiasieger Shani Davis aus den USA in 1:09,30 Minuten mit Platz drei begnügen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben