Eistanz : Platz 18 für Beier/Beier nach dem Originaltanz

Die viermaligen deutschen Eistanz-Meister Christina und William Beier haben nach dem Originalprogramm keine Chance mehr auf eine Top-Ten-Platzierung bei den Olympischen Winterspielen.

Das Geschwister-Paar erhielt von den Preisrichtern mit 46,42 Zählern keine hohe Wertung und fiel von Platz 16 auf 18 zurück. Die Führung übernahmen die kanadischen Lokalmatadoren Tessa Virtue/Scott Moir mit insgesamt 111,15 Punkte vor Meryl Davis/Charlie White (USA/108,55) und den Weltmeistern Oksana Domnina/Maxim Schabalin (106,60). Die Russen, die ihre umstrittene Aborigines-Darbietung zeigten, haben mit fast fünf Punkten Abstand kaum mehr eine Chance auf Gold.

Ihr Berliner Trainer René Lohse war angesichts der nur mühsam überwundenen Lendenwirbelblockade des 27 Jahre alten William Beier erleichtert, dass beide gut durchkamen: "Es ist schade, dass sie nach hinten gerutscht sind, obwohl sie keinen Fehler hatten." Nur mit Spritzen, Schmerztabletten und Physiotherapie konnte der Sportsoldat seine zwei Jahre ältere Schwester überhaupt heben. "Das war unser bester Originaltanz diese Saison, mehr können wir nicht machen", sagte Christina Beier. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar