Elfenbeinküste : Ebola: Team Sierra Leones darf einreisen

Die Regierung der Elfenbeinküste erlaubt der Fußball-Nationalmannschaft aus Sierra Leone trotz der Angst vor dem Ebola-Virus die Einreise ins Land.

Die Entscheidung fiel in der Nacht zum Dienstag auf einer Sitzung des nationalen Sicherheitsrates. Somit kann das Qualifikationsspiel für den Afrika Cup zwischen den Ivorern und Sierra Leone wie ursprünglich geplant am kommenden Samstag in Abidjan ausgetragen werden. Am vergangenen Dienstag hatte der Verband der Elfenbeinküste (FIF) noch bekanntgegeben, dass die Partie aus Angst vor dem Virus nicht stattfinden wird. Daraufhin hatte der afrikanische Verband (CAF) auf eine Austragung der Partie gedrängt und der Elfenbeinküste damit gedroht, sie würde ihren Qualifikations-Startplatz für das Turnier in Marokko (17. Januar bis 7. Februar) verlieren.

Die Elfenbeinküste hat strikte Einreisebestimmungen für Länder wie Sierra Leone getroffen, die von dem tödlichen Ebola-Virus betroffen sind. Die ivorische Regierung begründete die Einreise-Erlaubnis auch damit, dass sich keiner der Nationalspieler Sierra Leones innerhalb der zurückliegenden 21 Tagen im eigenen Land aufgehalten habe. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar