EM als Rückschritt : Das alte Deutschland ist wieder da

Für die Deutschen schien Geschichte endlich Geschichte zu sein, und Spieler wie Fans, waren so beliebt oder unbeliebt wie alle anderen auch. Seit dieser EM aber ist das wieder etwas anders.

von
Für so manchen Europäer sind die Deutschen inzwischen wieder etwas zu groß geworden.
Für so manchen Europäer sind die Deutschen inzwischen wieder etwas zu groß geworden.Foto: dpa

Das alte Deutschland schleppt sich in Gestalt von Gerhard Mayer-Vorfelder den kleinen Hügel zum Nationalstadion herauf. Der frühere DFB–Präsident ist keiner mehr; er steht in Warschau vor dem Halbfinalspiel an wie alle anderen, auch beim Sicherheitscheck, obwohl Pyrotechnik bei ihm ja wohl eher nicht zu vermuten ist.

Als Mayer-Vorfelders Zeit zu Ende war, damals, 2006, begannen glückliche Jahre für Fans der deutschen Nationalmannschaft. Die Welt war zu Gast in Deutschland, das gerne ein Freund sein wollte – und erkannte weder das Land, noch deren Mannschaft wieder. Aus britischer Ironie – „Don’t mention the war!“ – war Wirklichkeit geworden, Geschichte schien endlich Geschichte zu sein, und die Deutschen, Spieler wie Fans, waren so beliebt oder unbeliebt wie alle anderen auch.

Seit dieser EM aber ist das wieder etwas anders. Die Rolle Deutschlands in der Eurokrise macht gerade ein Spiel wie das gegen Italien, noch dazu in Polen, auch zu einem politisch aufgeladenen Ereignis. Hier das arme Land, in der Schuldenfalle steckend, dort das reiche, das sich als Lehrmeister geriert und nicht auch noch Europameister werden soll. Die leicht hämische Solidarität vieler polnischer Fans mit den italienischen war jedenfalls zu sehen, zu hören und zu spüren.

Video: Löw und die Verantwortung

Dazu beigetragen haben mögen auch jene Fußballtouristen, die in der einst von der SS niedergebrannten Warschauer Altstadt zu Doris Days „Que Sera, Sera“ „die Deutschen sind wieder da“ und „Sieg, Sieg!“ intonierten, oder auch der Spinner im Block G18, Reihe 27, Sitz 927, der sich in einem fort über „die Scheiß Pizzafresser“ mokierte, denen die Deutschen auch noch die Eintrittskarten bezahlt hätten und die deswegen gefälligst die Fresse zu halten hätten.

Nicht nur in spielerischer Hinsicht war die EM für Deutschland ein Rückschritt.

Autor

24 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben