Sport : EM-Aus für Bernd Schneider Der Leverkusener Profi wurde gestern operiert

Berlin - Vor wenigen Tagen noch wurde Bernd Schneider eine besondere Ehre zuteil. Der Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen erhielt vom Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft so etwas wie einen Freifahrtsschein für die Europameisterschaft. Obwohl Schneider seit Wochen unter Form bleibt, war er für Joachim Löw gesetzt: „Wenn Bernd Schneider von Verletzungen verschont bleibt und er wieder spielt, dann ist er gesetzt für den Kader, ja“, hatte Löw im Interview mit dieser Zeitung gesagt und gleich die Begründung mitgeliefert. „Der Bernd lebt von seiner Spielintelligenz, und wir können davon als Mannschaft enorm profitieren.“ Dazu wird es nun nicht kommen. Seit gestern steht fest, dass Schneider nicht zur EM fahren kann.

Wie Bayer Leverkusen mitteilte, wurde der 34 Jahre alte Nationalspieler (81 Einsätze) in Hannover wegen eines Bandscheibenvorfalls an der Halswirbelsäule operiert. Demnach falle Schneider für die restlichen Bundesligasaisonspiele und die am 7. Juni beginnende EM-Endrunde aus. „Das ist tragisch. Wir haben gehofft, dass er bald wieder zu seiner Form findet“, sagte gestern der Leverkusener Sportdirektor Rudi Völler.

Joachim Löw hatte in den vergangenen Tagen immer Kontakt zu Bernd Schneider, der bisher an vier großen Turnieren (EM 2000 und 2004 sowie WM 2002 und 2006) teilnahm und einer von Löws Schlüsselspielern ist. Der technisch versierte Schneider ist der erfahrenste Spieler im Kader der Nationalmannschaft und erster Stellvertreter von Kapitän Michael Ballack. Bis zuletzt hatte Löw gehofft, dass der Mittelfeldspieler rechtzeitig fit werde. Diese Hoffnung hat sich zerschlagen. Wenn Löw am 16. Mai seinen 23-köpfigen EM-Kader benennt, wird der Name des Leverkuseners fehlen.

Während Bernd Schneider die Belastungen der WM 2006 wie kaum ein anderer wegstecken konnte und eine überaus starke Saison 2006/2007 spielte, verlief die aktuelle Spielzeit recht unerfreulich für den Thüringer. Im September zog er sich im Uefa-Cup eine Knieverletzung zu, er musste mehrere Monate pausieren. Für Schneider war es die erste schwere Verletzung seiner Karriere. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben