EM-Finale : Lehmann: Schiedsrichter war parteiisch

Einen Monat nach dem verlorenen EM-Endspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien, ist Torhüter Jens Lehmann noch immer wütend: Der italienische Schiedsrichter habe die Deutschen verpfiffen: "Irgendetwas war falsch mit dem."

HamburgNationaltorhüter Jens Lehmann hat einen Monat nach dem mit 0:1 verlorenen Endspiel der Fußball-Europameisterschaft gegen Spanien seine damalige Kritik an Final-Referee Roberto Rosetti in schärferer Form erneuert. "Ja, mit dem jetzigen Abstand bin ich noch wütender. Ich denke, dass der Schiedsrichter uns verpfiffen hat", wurde der Schlussmann des VfB Stuttgart am Samstag nach dem Testspiel der Schwaben beim FC St. Pauli (5:2) in "Sport Bild online" zitiert.

Lehmann begründete seine Kritik an dem Italiener so: "Er hat eine Rote Karte für Spanien nicht gegeben, ein Handspiel nicht und kurz vor Schluss hatten wir eine Chance, die er einfach abgepfiffen hat!" Irgendetwas sei falsch mit dem gewesen, sagte Lehmann. Und fügte über den Mann, der bei der Euro im Juni in Österreich und der Schweiz als erster EM-Schiedsrichter das Eröffnungs- und Endspiel geleitet hatte, hinzu: "Er war parteiisch um wenigstens das Mindeste zu sagen." (mpr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben