EM-Historie : Österreich schwächster EM-Gastgeber aller Zeiten

Nur ein Punkt aus drei EM-Spielen: So erfolglos war noch kein Gastgeber bei einer Fußball-Europameisterschaft.

Österreich ist als der bisher erfolgloseste Gastgeber einer Europameisterschaft in die Fußball-Geschichte eingegangen. Nachdem bei der Europameisterschaft erstmals beide Ausrichter schon in der Vorrunde das Aus ereilt hat, bildet Österreich mit nur einem Punkt aus dem Gruppen-Duell mit Polen (1:1) das „Schlusslicht“ in diesem Ranking. Denn während alle bisherigen EM-Ausrichter seit Einführung der Vorrunde im Jahr 1980 bisher mindestens einen Erfolg zu Buche stehen hatten, blieb Österreich diesmal sieglos und löste Belgien (3 Punkte) als das bisher nach Punkten schlechteste Team ab.

Die Schweiz hingegen verhinderte durch das abschließende 2:0 über Portugal eine torloses Unentschieden, konnte dadurch den K.o. nach den Gruppenspielen allerdings nicht verhindern. Bei der ersten Doppel-EM war Belgien im Jahr 2000 in der Vorrunde gescheitert, dafür Ko-Gastgeber Niederlande aber bis in das Halbfinale vorgedrungen.

In der 1960 begonnenen Geschichte der Europameisterschaft gewannen mit Spanien (1964), Italien (1968) und zuletzt 1984 Frankreich nur drei Teams den Titel. Für Deutschland war 1988 im Halbfinale gegen den Erzrivalen und späteren Europameister Niederlande (1:2) Endstation. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben