Sport : EM-NACHRICHTEN

-

SICHERHEIT

Verurteilter Hooligan freigelassen

Ein englischer Hooligan, der von einem portugiesischen Gericht wegen Ausschreitungen zu zwei Jahren Haft verurteilt worden war, ist nach seiner Ankunft in Großbritannien freigelassen worden. Nach Darstellung der Behörden hätte die Überstellung zunächst formal beantragt werden müssen. Nach EURecht könne der Mann nicht weiter festgehalten werden. Die Haftstrafe entfalle damit komplett. In der Nacht zu Samstag nahm die portugiesische Polizei wieder 16 Hooligans fest.

Polizei sucht verdächtige Araber

Die portugiesische Polizei fahndet nach drei Arabern, die möglicherweise bei der Europameisterschaft einen Anschlag geplant haben sollen. Wie die portugiesische Zeitung „Público“ berichtete, hatten die drei Männer mit Videokameras in Faro an der Algarve einen Platz im Stadtzentrum und mehrere Parkhäuser gefilmt.

ENGLAND

Campbell und Gerrard angeschlagen

Sven-Göran Eriksson hat beim Training am Samstag auf vier Spieler verzichten müssen. Es fehlten Owen Hargreaves von Bayern München, Paul Scholes, Sol Campbell und Steven Gerrard. Ihr Einsatz im Spiel gegen Kroatien ist aber nicht gefährdet.

SCHWEIZ

Auch Frei soll gespuckt haben

Die Europäische Fußball-Union Uefa hat eine vorläufige Untersuchung gegen den Schweizer Nationalspieler Alexander Frei eingeleitet. Fernsehbilder sollen darauf hindeuten, dass Frei im EM-Spiel gegen England (0:3) seinen Gegenspieler Steven Gerrard in den Nacken gespuckt habe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben