EM-News am Donnerstag : Schweden: "Po-Schuss-Affäre" wird zum Politikum

Was tut sich im deutschen Lager am Tag nach dem Triumph gegen Holland und was ist sonst los rund um die anderen Teams und die Spielorte? Verfolgen Sie alle News zum Turnier hier bei uns im Nachrichtenticker.

von , und
Das unter Bolzplatz-Kickern bestens bekannte "Abschrummen", praktiziert auch im Training der Schweden zu Ungunsten von Torhüter Johan Wiland, schlägt in der skandinavischen Heimat hohe Wellen.
Das unter Bolzplatz-Kickern bestens bekannte "Abschrummen", praktiziert auch im Training der Schweden zu Ungunsten von Torhüter...Foto: AFP

17:27: Kroatien kann sich heute als erstes Team für das Viertelfinale qualifizieren. Dafür ist allerdings im 18-Uhr-Spiel ein Sieg gegen die Italiener nötig, die im ersten EM-Spiel gegen Spanien überrascht haben - auch taktisch.

17:03: In einem Verfahren wegen der Vorkommnisse im Spiel gegen Portugal am Samstag in Lemberg (1:0) verurteilte der Kontroll- und Disziplinarausschuss der Europäischen Fußball-Union den DFB zu einer Geldstrafe von 10 000 Euro. Deutsche Fans hatten Gegenstände, vor allem Papierkugeln, auf den Platz geworfen. Der portugiesische Verband muss eine Strafe von 5000 Euro zahlen. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo hatte den Anstoß zur zweiten Halbzeit verzögert.

16:29: Frankreichs Nationaltrainer Laurent Blanc hat sich begeistert über den 2:1-Sieg der DFB-Elf gegen Holland geäußert. Auf die Frage eines Journalisten, ob die Partie Ukraine-Schweden für ihn bislang das mit der höchsten Qualität gewesen sei, sagte Blanc am Donnerstag in Donezk: "Ich glaube nicht. Das beste Spiel, das ich bislang gesehen habe, war Deutschland gegen Holland."

16:21: Die Uefa hat wegen des Abbrennens eines Feuerwerkskörpers beim EM-Spiel Deutschland gegen die Niederlande ein Ermittlungsverfahren gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingeleitet. Wie der DFB am Donnerstag mitteilte, will der Verband eine Geldstrafe an denjenigen, der den Feuerwerkskörper abgeschossen hat, weiterleiten. „Wir haben den Übeltäter noch im Stadion identifiziert und werden ihm eine mögliche
Geldstrafe für den DFB konsequent in Rechnung stellen“, sagte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker.

15:50: Die Qualifikationskriterien der Uefa für das Viertelfinale sorgen für Verwirrung. Auf der offiziellen Turnierseite im Internet veröffentlichte der Verband bislang einen veralteten Modus. Demnach hätte bei Punkt- und Torgleichheit mehrerer Mannschaften untereinander nach der Vorrunde die Tordifferenz aus allen Gruppenspielen über den Einzug in die nächste Runde entschieden. Tatsächlich hatte die UEFA aber bereits im März ihre Regeln
geändert, diese aber nicht in dem per Internet publizierten Regel-Dokument aktualisiert. Nun kommt bei Punktgleichheit von mehr als zwei Mannschaften sofort der direkte Vergleich von nur zwei der betroffenen Teams zum Tragen, wenn eine dritte, punktgleiche Mannschaft eine bessere Tordifferenz oder mehr erzielte Tore aufweist.

14:19: Für einen großen Lacher hat die Dolmetscherin auf einer Pressekonferenz mit unter anderem Cesc Fabregas gesorgt. Als der spanische Offensivspieler einen Satz mit den Worten „wenn ich mit meinen Mitspielern spiele“ begann, übersetzte die Dame wie folgt: „When I play with my playmates (englisch für Gespielin)...“ Fabregas konnte die Übersetzung leider nicht hören - gegen diese Aussage hätte er aber bestimmt nichts gehabt.

14:10 Irritation durch einen Warschauer Ratsabgeordneten: Der Politiker Maciej Maciejowski hat nach den Hooligan-Angriffen auf russische Fans am Dienstag getwittert: „Leider hat die Polizei den Marsch der Russen nicht verboten und die Fans mussten die Ehre der Polen verteidigen! Bravo! Wir lassen uns nicht ins Gesicht spucken.“ Der polnische Innenminister Jacek Cichocki nannte die Äußerungen am Donnerstag „verantwortungslos“. „Das würde ja heißen, dass Gewalt gegen andere Menschen erlaubt ist“, kritisierte er das Lob für die Hooligans.

13:47: Russlands Fußball-Verbandspräsident Sergej Fursenko ist über die empfindlichen Strafe durch die Europäische Fußballunion verärgert. Als „übertrieben hart“ bezeichnete er das von der Disziplinarkommission der UEFA verhängte Bußgeld von 120.000 Euro und die Bewährungsstrafe von sechs Punkten Abzug für die Qualifikation zur nächsten EM 2016 in Frankreich. Russische Anhänger hatten am vergangenen Freitag in Breslau Feuerwerkskörper auf den Platz geworfen, illegale Fahnen geschwenkt und Ordner im Stadion heftig attackiert.
„Es ist eine Schande, wenn das Team für das unkorrekte Verhalten der Fans bestraft werden würde“, sagte Fursenko der russischen Nachrichtenagentur RIA Novesti. Laut dem Internetportal „gazeta.ru“ kündigte Fursenko im Falle „einer zuverlässigen Identifikation der Unruhestifter“ an, Regressansprüche gegenüber diesen geltend machen zu wollen. „Wir haben genug von Hooligans. Wenn wir sechs Punkte verlieren sollten, dann werden wir voraussichtlich die EM 2016 verpassen“, sagte der 58-Jährige weiter.

13:03: Jede EM-Berichterstattung lebt auch von den Aufregern am Rande. Was in Deutschland der Stahl-Helm oder die Scholl-Gomez-Kontroverse war, ist in Schweden die Po-Schuss-Affäre. In einer Trainingseinheit am Dienstag hatte Ersatztorhüter Johan Wiland beim Ballhochhalten als erster gepatzt. Als Strafe hatte er die Hose runterlassen, auf die Knie gehen und sich von den Mitspielern auf den Allerwertesten schießen lassen müssen. Die Aktion wurde gefilmt und hat in Schweden große Wellen geschlagen. Menschenrechtsorganisationen hatten sich über diese „Erniedrigung“ echauffiert und jetzt hat sich sogar Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt eingeschaltet. „Die Spieler tragen eine Verantwortung als Vorbilder. Sie sollten sich dessen bewusst sein und auch dementsprechend handeln“, sagte Reinfeldt in der Tageszeitung „Expressen“. „Es ist wichtig, vorher darüber nachzudenken, was man tut.“

Bildergalerie: So feierten die Fans den deutschen Sieg über Holland auf der Berliner Fanmeile

Freudentaumel in Schwarz-Rot-Gold
Körperkontakt inklusive: Das war die Fanmeile 2012 in Berlin.Weitere Bilder anzeigen
1 von 38Foto: dpa
14.06.2012 07:46Körperkontakt inklusive: Das war die Fanmeile 2012 in Berlin.

12:36: Um 13:00 gibt es die DFB-Pressekonferenz, unter anderem mit Bastian Schweinsteiger. Was dort passiert können Sie bei uns im Live-Ticker mitverfolgen, diesmal mit unserem Auto Johannes Schneider. Zum Liveticker der DFB-Pressekonferenz.

12:11:Die internationale Presse ist tief beeindruckt vom Spiel der Deutschen, vor allem aber von Doppeltorschütze Mario Gomez. Von Lob und Begeisterung bis hin zu Respekt und Ehfurcht ist alles dabei - auch aus England. Die große Presseschau finden Sie hier.

11:30: Der italienische Verteidiger Andrea Barzagli hat nach seiner Oberschenkelverletzung wieder das Training aufgenommen. Das teilte der frühere Wolfsburger via Twitter mit. Ob der 31-jährige Spieler des italienischen Meisters Juventus Turin allerdings noch in der EM-Vorrunde eingesetzt werden kann, ließ er offen. „Ich bin wieder im Training. Wie ich immer gesagt habe, werde ich das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale spielen. Auf geht's, wir gewinnen die EM“, schrieb er.

10:55: Deutschlands letzter Gruppengegner Dänemark muss am Sonntag auf seinen erfahrensten Spieler verzichten. Flügelstürmer Dennis Rommedahl zog sich in der EM-Partie gegen Portugal (2:3) einen Muskelfaserriss zu. „Bei Rommedahl besteht keine Chance. Bei Niki Zimling kann ich noch hoffen“, sagte Trainer Morten Olsen am Donnerstag im EM-Quartier der Dänen im polnischen Kolberg.
Mittelfeldspieler Zimling plagt sich bereits seit Beginn des Turniers mit einer schmerzhaften Zehverletzung herum. Im Spiel gegen Portugal kamen noch Probleme an der Wade und im Oberschenkel hinzu.
Der 33 Jahre alte Rommedahl von Bröndby IF bestritt gegen Portugal sein 118. Länderspiel. Er ist bereits der zweite Spieler mit mehr als 100 Einsätzen für sein Land, der bei den Dänen vor und während dieser Europameisterschaft ausfällt. Kurz vor dem Turnier musste auch der erfahrene Torwart Thomas Sörensen wegen einer Rückenverletzung aus dem Kader gestrichen werden.

10:12: Jerome Boateng hat im Spiel gegen Holland seine zweite gelbe Karte gesehen und ist damit im letzten Gruppenspiel gegen Dänemark gesperrt. Wie wird er ersetzt? Bundestrainer Joachim Löw sieht sowohl personelle als auch taktische Möglichkeiten, den Ausfall des Rechtsverteidigers am Sonntag in Lwiw zu kompensieren. „Man kann Philipp Lahm nach rechts ziehen und Marcel Schmelzer links spielen lassen. Man kann auch Lars Bender rechts spielen lassen. Das wäre eine gute Möglichkeit“, sagte Löw. Lahm hat bei den ersten beiden EM-Spielen gegen Portugal (1:0) und die Niederlande auf der linken Seiten verteidigt, bei seinem Klub Bayern München spielt er rechts. Schmelzer ist bei Borussia Dortmund etatmäßiger Linksverteidiger. Und Bender, bei Bayer Leverkusen eigentlich defensiver Mittelfeldspieler, wurde von Löw im Training sehr oft auf der rechten Verteidigerposition getestet und mehrfach dafür gelobt, dass er diese für ihn ungewohnte Position gut ausfüllen könnte.

Die dritte Variante ist eine taktische. „Eine Dreierkette und eine andere Offensiv-Anordnung wäre gegen Dänemark auch gut, weil die Dänen defensiv sehr engmaschig stehen“, sagte Löw. Am wahrscheinlichsten ist aber eine Lösung mit Bender, der in beiden Gruppenspielen eingewechselt wurde.

Bildergalerie: Die Reaktionen nach dem Spiel Deutschland gegen Holland:

Reaktionen nach dem 2:1 gegen Holland
Sogar Mehmet Scholl (l.) findet diesmal positive Worte für Mario Gomez. „Ich bin stolz auf Mario! Einsatz und Erfolg haben zusammengepasst“.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: dpa
14.06.2012 09:24Sogar Mehmet Scholl (l.) findet diesmal positive Worte für Mario Gomez. „Ich bin stolz auf Mario! Einsatz und Erfolg haben...

09:48: Wie nicht anders zu erwarten, war das Spiel Deutschland gegen Holland erneut der absolute Quotenbringer im deutschen Fernsehen. Durchschnittlich 27,22 Millionen Fernsehzuschauer schalteten am Mittwochabend die Übertragung im ZDF ein. Das entsprach nach Senderangaben einem Marktanteil von 74,9 Prozent. Die DFB-Elf gewann das Match mit 2:1. Das Spiel der weiteren Gruppengegner Dänemark gegen Portugal (2:3) sahen 10,92 Millionen Fans (47,4 Prozent).

09:18: Eine kuriose Meldung aus der südpolnischen Stadt Sosnowiec: Ein polnischer Fußballfan hat beim EM-Spiel gegen Russland am Dienstagabend aus Verzweiflung über den Führungstreffer der Russen in der ersten Spielhälfte seinen Fernseher aus dem Fenster geworfen. Wie ein Polizeisprecher am späten Mittwoch sagte, wurde das Gerät beim Aufprall zerstört, verletzte aber niemanden. Nachbarn hätten den Vorfall der Polizei gemeldet, die den völlig betrunkenen 46-Jährigen zur Halbzeit in Gewahrsam genommen habe.

09:00: Guten Morgen. Was steht an am EM-Tag nach dem Sieg der Deutschen Nationalmannschaft gegen Holland? Natürlich zunächst jede Menge Nachbereitung, Reaktionen, Pressestimmen und weiteres rund um die Deutsche Mannschaft und das Spiel gestern Abend. Gegen Mittag werden wir wie gewohnt die Pressekonferenz aus dem Deutschen Mannschaftsquartier live für Sie mittickern.

Ansonsten die heutigen Spiele, die Gruppe C ist an der Reihe: Um 18:00 Uhr trifft in Posen Italien auf Kroatien, Um 20:45 Uhr spielt Spanien in Danzig gegen Irland. Spanien und Italien dürfen sich nach dem Unentschieden im Auftaktspiel keinen Ausrutscher erlauben, vor allem Italien könnte mit einer Niederlage heute bereits so gut wie ausgeschieden sein. Sie können beide Spiele bei uns im Liveticker verfolgen, der Sie darüber hinaus auch mit umfassenden Statistiken zum Turnier, Tabellen, Aufstellungen und mehr versorgt, auch wenn gerade kein Spiel läuft.

(dpa/dapd/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar