EM-Qualifikation : DFB-Frauen schlagen Niederländerinnen

Die deutschen Frauen sind mit einem 5:1-Sieg gegen die Niederlande in die EM-Qualifikation gestartet. Nach anfänglichen Schwächen ließen die DFB-Spielerinnen in Wattenscheid nichts anbrennen.

Bochum - Titelverteidiger Deutschland ist ein perfekter Start in die Qualifikation zur Frauenfußball-Europameisterschaft 2009 geglückt. Der Weltmeister schlug die Niederlande in Bochum-Wattenscheid mit 5:1 (2:1). Die Tore für die Mannschaft von DFB-Trainerin Silvia Neid erzielten vor 8657 Zuschauern Birgit Prinz (31. Minute), Anja Mittag (34.), Renate Lingor (48.-Handelfmeter/69.) und Kerstin Garefrekes (67.). Die Gäste waren durch Jessica Torny (17.) in Führung gegangen. Im 14. Spiel gegen die Niederlande war es der achte deutsche Erfolg.

"Wir haben am Anfang ein bisschen geschlafen. Aber ich bin froh, dass wir diese drei Punkte geholt haben", sagte Silvia Neid. Die DFB-Trainerin lobte ihr Team vor allem für das Durchhaltevermögen: "Meine Spielerinnen haben 90 Minuten lang Gas gegeben." Auch die Torschützinnen Birgit Prinz und Renate Lingor schätzten den Erfolg hoch ein. "Wir haben immer an uns geglaubt, obwohl wir schlecht gestartet sind", meinte Lingor. Prinz sagte, die deutsche Mannschaft habe sich schwer getan, "man hat uns Unsicherheiten angemerkt. Aber nach dem Ausgleich lief es besser, und in den zweiten 45 Minuten haben wir wieder Fußball gespielt".

Nach dem enttäuschenden 8. Platz beim Algarve-Cup und nur einem Sieg in den bislang sieben Test-Länderspielen des WM-Jahres präsentierte sich der Weltmeister gegen den Weltranglisten-18. anfangs druckvoll und hatte schon in der 3. Minute bei einem Lattenschuss der Frankfurterin Garefrekes die Chance zur Führung. Elf Minuten später reagierte die niederländische Torhüterin Loes Geurts (FFC Heike Rheine) bei einem Schuss von Linda Bresonik (Essen-Schönebeck) glänzend. Die Gäste nutzten dagegen ihre erste Möglichkeit durch Torny zum 1:0.

Prinz erzielt Ausgleich

Vier Minuten später hatten die Niederländerinnen bei einem Schuss von Manon Melis an das Außennetz sogar die Möglichkeit zum 2:0. Danach lief im deutschen Spiel nicht mehr viel zusammen. Doch in der 31. Minute fiel der Ausgleich, als Prinz mit einem Distanzschuss zu ihrem 102. Länderspieltor erfolgreich war. Drei Minuten danach verwertete Mittag einen Abpraller zum 2:1. Lingor erhöhte kurz nach der Pause mit einem Handelfmeter auf 3:1, ehe in einem Doppelschlag Garefrekes mit einem wuchtigen Kopfstoß und Lingor das 4:1 und 5:1 markierten.

Silvia Neid musste auf die Langzeitverletzten Silke Rottenberg, Sandra Minnert sowie Célia Okoyino da Mbabi verzichten und kurzfristig auch Melania Behringer sowie Martina Müller ersetzen. In der deutschen Abwehr musste Neid für die leicht erkrankte Potsdamerin Babett Peter die Münchnerin Bianca Rech aufbieten. Im Tor feierte Nadine Angerer (Potsdam) nach fünf Monaten Pause ihr Comeback.

Zur deutschen EM-Qualifikationsgruppe 4 gehören noch Belgien, die Schweiz und Wales, am 10. Mai (17:20 Uhr) in Haverfordwest Gastgeber der DFB-Auswahl im nächsten Spiel. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben