EM-Qualifikation : Favoriten geben sich keine Blöße

Bei den Spielen zur EM-Qualifikation gaben sich die Favoriten keine Blöße. Spannend wird es in der Gruppe E, wo noch vier Mannschaften Chance auf die EM-Teilnahme haben.

Franck Ribery im Fokus
Franck Ribery stand im Mittelpunkt des Interesses beim Qualifikationsspiel gegen Litauen.Foto: AFP

Mit seinen ersten beiden Länderspiel-Toren hat Fabio Quagliarella Fußball-Weltmeister Italien vor einer weiteren Zitterpartie in der EM-Qualifikation bewahrt. Der Stürmer von Sampdoria Genua hielt die Squadra Azzurra mit seinen Treffern in der 31. und 45. Minute zum 2:0-Sieg gegen Litauen in Kaunas auf Kurs Richtung Euro 2008. Die Tabellenführung in der Gruppe B behauptete aber Ex-Weltmeister Frankreich: Das Tor von Samir Nasri (33.) war für die Gastgeber in Auxerre gegen die von Klaus Toppmöller trainierten Georgier drei Zähler wert. Frankreich bleibt in der Gruppe B mit 18 Punkten vor Italien (16) und Schottland (15) vorn.

Mit dem dritten Sieg in Serie hat Europameister Griechenland in der EM-Qualifikation weiter Boden gut gemacht. Nikos Liberopoulos rettete der Mannschaft von Trainer Otto Rehhagel in Heraklion aber erst mit seinem Treffer in letzter Minute den 2:1 (1:0)-Sieg gegen den Tabellenletzten der Gruppe C Moldawien. EM-Held Angelos Charisteas, früher Torjäger bei Werder Bremen, hatte die Gastgeber in Führung (30.) gebracht, Viorel Frunza (80.) die griechischen Fans mit dem unverhofften Ausgleich geschockt.

Mit nunmehr 18 Punkten bauten die Hellenen ihre Tabellenführung in der Gruppe C aus - dahinter folgt ein Trio mit 13 Zählern: Norwegen verdrängte die spielfreien Türken durch ein 4:0 (1:0) gegen Ungarn vom zweiten Platz. Bosnien-Herzegowina (1:0 gegen Malta) bleibt als Vierter in Lauerstellung.

Spannung in der Gruppe E

Englands umstrittener Nationaltrainer Steve McClaren kann erst einmal tief durchatmen. Mit dem 3:0 (1:0) in Tallinn gegen Estland erkämpfte sich der Ex-Weltmeister in der EM-Qualifikation den lebensnotwendigen Pflichtsieg und hielt Anschluss zum Spitzen-Trio in der Gruppe E. Joe Cole brach mit seinem Führungstreffer (37. Minute) den Bann, nach Flanke von Rückkehrer David Beckham ließ Peter Crouch (54.) die Fans im Stadion und auf der Insel jubeln. Beim 3:0 durch Michael Owen (62.) war die Partie zu Gunsten der Gäste entschieden, die mit 14 Punkten Anschluss zur Spitze hielten.

Da sich Kroatien und Russland im Gruppen-Gipfel torlos trennten, schoben sich die Israelis (2:0 in Andorra) hinter den punktgleichen Kroaten (beide 17) auf den zweiten Platz der Gruppe E vor Russland (15) und England (14) vor.

Schweden mit Kantersieg gegen Island

Schweden schickte Island mit 5:0 (3:0) auf die Insel zurück und übernahm durch den höchsten Sieg des Abends die Tabellenführung in der Gruppe F. Mit 15 Punkten liegen die Skandinavier vor den punktgleichen Spaniern (2:0 in Liechtenstein) und den spielfreien Nordiren (13). Vier Tage nach dem skandalösen Spielabbruch in Kopenhagen beim 3:3 gegen Schweden zeigten sich die Dänen beim 2:0 in Lettland von ihrer besseren Seite, bleiben aber mit 10 Punkten zunächst Vierter.

Tabellenführer Rumänien (Gruppe G) ließ beim 2:0 (1:0) gegen Außenseiter Slowenien keine Zweifel an seiner Favoritenrolle, Bulgarien gewann gegen Weißrussland 2:1 (2:1). Die Gastgeber drehten das Spiel nach der frühen Führung der Weißrussen durch Roman Wassiljuk (5.): Den Ausgleich erzielte der frühere Wolfsburger Martin Petrow (10.), die drei Punkte sicherte Bundesliga-Profi Chavdar Jankow von Hannover 96 mit dem 2:1 (40.). Rumänien führt mit 17 Punkten vor Bulgarien (15) und den spielfreien Niederländern (14).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben