EM-Qualifikation : Griechenland fährt zur EM

Mit einem Sieg in der Türkei sicherte sich Griechenland als vierte Mannschaft das Ticket für die Europameisterschaft. Schottland muss dagegen wieder zittern, nachdem es in Georgien eine Niederlage setzte.

Griechenland
Geschafft. Die Griechen sind durch, die Türken zittern. -Foto: dpa

Nach Deutschland hat sich Titelverteidiger Griechenland als zweites Land auf sportlichem Weg für die Fußball- Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz qualifiziert. Die Mannschaft von Trainer Otto Rehhagel gewann am Mittwochabend 1:0 in der Türkei und ist in der Gruppe C nicht mehr von den ersten zwei Plätzen zu verdrängen. Bundesliga-Profi Ioannis Amanatidis von Eintracht Frankfurt avancierte mit seinem Treffer in der 79. Minute zum Matchwinner für den Europameister, der mit diesem Sieg Revanche nahm für das 1:4-Heimdebakel im Hinspiel.

Einen Rückschlag erlitt auch Schottland. Die "Bravehearts" mussten sich in Georgien überraschend 0:2 geschlagen geben und verspielten dadurch ihre erstklassige Ausgangsposition in Gruppe B. Mchedlidze (16.) und Siradze (64.) trafen für die von Klaus Toppmöller betreuten Georgier, die Schützenhilfe für Italien und Frankreich leisteten.

Ihre Chance wahrten Portugal und Serbien. Durch ein mühsames 2:1 gegen Kasachstan behauptete der EM-Gastgeber von 2004 aus Portugal Platz zwei in der Gruppe A. Makulula (82.) und Ronaldo (90.) erlösten mit ihren Treffern die Portugiesen, die mit 23 Zählern hinter dem spielfreien Spitzenreiter Polen (24), aber vor Serbien (6:1 in Aserbaidschan) und dem spielfreien Finnland (je 20 Punkte) rangieren. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben