EM-Qualifikation : Miroslav Klose: Ein neuer Job und zwei Tore

Ersatzkapitän Klose erzielt beim 2:0 der Nationalmannschaft gegen harmlose Waliser beide Treffer.

Stefan Hermanns
Miroslav Klose
Miroslav Klose schiebt ein zum Führungstreffer. Mit dem 2:0-Sieg gegen Wales hat die deutsche Nationalmannschaft einen...Foto: ddp

CardiffEin Jahr musste Miroslav Klose warten, ein Jahr und dann noch einmal fünf Minuten. Dann brachte der Stürmer die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen Wales in Führung, es war sein erstes Tor seit seinem Treffer zum 6:0 beim 13:0 in San Marino am 6. September 2006. Auch gestern war der Gegner der deutschen Mannschaft deutlich unterlegen, wenn auch nicht so sehr wie San Marino damals. Am Ende gewann das Team von Bundestrainer Joachim Löw das EM-Qualifikationsspiel in Cardiff 2:0 (1:0), weil es seine klare Überlegenheit nicht dazu benutzte, sich deutlich mehr Torchancen herauszuspielen. Deutschland führt weiter die Qualifikationsgruppe D souverän an.

Miroslav Klose war gestern Kapitän der deutschen Auswahl, er trug traditionsgemäß die Binde, weil er die meisten Länderspiele hat. Er vertrat Michael Ballack, der nicht aus London gekommen war, um sich das Spiel anzusehen. Stattdessen war Ballack nach Deutschland zu einer Nachuntersuchung geflogen. Heute kommt er zu Gesprächen mit der sportlichen Leitung der Nationalmannschaft nach Köln. Um den Gesundheitszustand und die Fitness des Mittelfeldspielers vom FC Chelsea hatte es zuletzt Irritationen gegeben. Ballack, der seit April mit den Folgen einer Knöchelverletzung kämpft, war von seinem Klub Anfang der Woche nicht für die Gruppenphase der Champions League nominiert worden. Da neben Mario Gomez im Sturm (kurzfristig wegen Fiebers) zudem Torsten Frings, Tim Borowoski und auch Philipp Lahm fehlten, bot Joachim Löw ein neu formiertes Mittelfeld auf. Bastian Schweinsteiger und Thomas Hitzlsperger in der Zentrale sowie Roberto Hilbert und Marcell Jansen auf den Außenpositionen versuchten auf einer Linie, das deutsche Spiel zu organisieren.

Einem Ballgewinn des gut spielenden Hitzlsperger entsprang die Führung, der von ihm eingesetzte Kevin Kuranyi bediente schließlich Klose mit einem Flachpass. Danach dominierte die deutsche Mannschaft das Geschehen vor den nur 31 000 Zuschauern im halbleeren Milleniumstadion deutlich, 20 Meter vor dem Tor fiel ihr aber außer ungenauen hohen Flanken nicht viel ein. Viele dieser Flanken schlug Christian Pander. Über ihn zu sagen, dass er seine Stärken in der Offensive hat, ist eine höfliche Umschreibung für seine Schwächen in der Defensive. Trotzdem hatte sich Joachim Löw dafür entschieden, Pander in die Abwehr zu stellen und Jansen, der bei Bayern München als linker Verteidiger spielt, ins Mittelfeld. Panders Schwächen wurden aber bei den wenigen überhaupt ansatzweise gefährlichen Angriffen der Waliser offensichtlich, als Pander mehrfach ausgespielt wurde. Nach der Pause wurde Piotr Trochowski für Pander eingewechselt. Er löste Jansen im Mittelfeld ab, der nun Panders Position einnahm.

Bei den Walisern war in Craig Bellamy nur ein wichtiger Spieler ausgefallen, sein Fehlen machte sich aber mindestens ebenso bemerkbar wie das der deutschen Ausfälle. Der Star und Kapitän von Wales stand nicht im Kader, weil seine neugeborene Tochter ins Krankenhaus gekommen war. Ohne ihn blieb Wales auch in der zweiten Halbzeit sehr harmlos, die Deutschen behielten die Kontrolle.

Nach einer Stunde eroberte sich Roberto Hilbert den Ball und flankte auf Klose. Der Kapitän köpfte zum 2:0 ein. Der Stellvertreter Ballacks hat nun gemeinsam mit ihm die meisten Tore der aktiven Nationalspieler erzielt, es war Kloses 35. Treffer im 70. Länderspiel. Es hätte bei einem Kopfball Kloses sogar noch ein weiteres folgen können.

Der lange verletzte Lukas Podolski bekam später noch etwas Spielpraxis, er kam für Kuranyi. Viel mehr Bemerkenswertes trug sich an diesem gemütlichen Samstagabend nicht mehr zu.

Wales’ Einfluss im Weltfußball:

www.tagesspiegel.de/sport

IN CARDIFF

WALES – DEUTSCHLAND 0:2 (0:1)

Wales: Hennessey - Bale, Gabbidon, J. Collins, Nyatanga, S. Ricketts - Koumas (67. Fletcher), St. Davis (79. Crofts), Ledley (46. Earnshaw), C. Robinson - Eastwood.

Deutschland: Lehmann - A. Friedrich, Mertesacker, Metzelder, Pander (46. Trochowski), Jansen - Hilbert, Hitzlsperger, Schweinsteiger - Klose (87. Helmes), Kuranyi (73. Podolski).

Schiedsrichter: Gonzales (Spanien)

Zuschauer: 31 000

Tor: 0:1 Klose (6.), 0:2 Klose (60.).

0 Kommentare

Neuester Kommentar