EM-Qualifikation und Tests : Niederlagen für große Fußball-Nationen

Portugal hat in der EM-Qualifikation in Armenien schwer gepatzt. Auch in mehreren Testspielen gab es große Überraschungen: Argentinien, die Niederlande und auch Weltmeister Italien verloren.

070822italien
Weltmeister Italien unterlag überraschend in Ungarn. -Foto: dpa

In der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2008 hat Portugal einen schweren Rückschlag erlitten und den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe A an die siegreichen Finnen verloren. Die portugiesische Mannschaft um Fernando Meira vom deutschen Meister VfB Stuttgart kam in Eriwan gegen Armenien nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Cristiano Ronaldo (37. Minute) von Manchester United gelang lediglich der Ausgleich nach der Gastgeber-Führung durch Arzumanyan (12.).

Finnland zog mit dem Bremer Bundesliga-Profi Petri Pasanen durch einen mühevollen 2:1 (1:1)-Erfolg in Tampere gegen Kasachstan in der an den Portugiesen (15 Punkte) vorbei und ist hinter Tabellenführer Polen (19) nun Zweiter mit 17 Zählern. Die Finnen haben allerdings mit neun Partien ein Spiel mehr als Portugal absolviert.

Belgien besiegt Serbien

Belgien schaffte derweil durch ein 3:2 (2:0) in Brüssel gegen Serbien mit nun zehn Punkten den Anschluss zu den Top-Teams der Gruppe A. Für die Mannschaft mit dem Hamburger Bundesliga-Akteur Vincent Kompany trafen Moussa Dembele (10./88.) und Kevin Mirallas (30.). Zdravko Kuzmanovic (73./90.+1) war für die Serben erfolgreich.

Nordirland arbeitete sich durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg in Belfast gegen Liechtenstein auf Rang zwei (16 Punkte) der Gruppe F vor. Spanien ist nun Dritter (15), Schweden Spitzenreiter (18). In der Gruppe E glückte Estland im Kellerduell gegen Andorra durch ein Last-Minute-Tor ein 2:1 (1:0)-Sieg.

Testspiel-Niederlagen für die "Großen"

Überraschungen gab es bei den Testspielen. Norwegen bezwang Argentinien 2:1 (1:0), die Schweiz die Niederlande 2:1 (1:0) und Ungarn gewann sensationell mit 3:1 (0:1) gegen Weltmeister Italien.

Norwegen sorgte für eine große Überraschung durch einen 2:1 (1:0)-Sieg in Oslo gegen den Weltranglisten-Zweiten Argentinien. Stürmer John Carew zeichnete mit zwei Treffern (11./Elfmeter, 58.) dafür verantwortlich. Maximiliano Rodriguez gelang nur das Anschlusstor. Südamerika-Meister Brasilien setzte sich im französischen Montpellier nach anfänglichen Problemen mit 2:0 (0:0) gegen Algerien durch. Nach dem 1:0 durch Verteidiger Maicon markierte der eingewechselte Spielgestalter Ronaldinho vom FC Barcelona den Endstand.

Ebenso so stark wie Norwegen präsentierte sich EM-Co-Gastgeber Schweiz. Die Eidgenossen entzauberten die Niederlande mit 2:1 (1:0). Mann des Tages war der Leverkusener Tranquillo Barnetta mit zwei Treffern (8./51.). Dirk Kuyt traf für das "Oranje"-Team. Der zweite EM-Gastgeber, Österreich, kam nach langer Durststrecke in Wien zu einem 1:1 (0:1) gegen Tschechien. Nach dem Tor des Ex-Dortmunders Jan Koller für Tschechien beendete Debütant Martin Harnik vom SV Werder Bremen die 383 Minuten währende Torflaute der Österreicher.

Rehhagels Griechen verlieren in letzter Minute

Die von Otto Rehhagel trainierten Griechen unterlagen in letzter Minute noch 2:3 (2:1) gegen Spanien. Das Führungstor der Helenen gelang in Thessaloniki Theofanis Gekas von Bayer Leverkusen. Vize-Weltmeister Frankreich setzte sich dank des Tores Thierry Henry (40.) mit 1:0 (1:0) in Bratislava gegen die Slowakei durch. Kroatien siegte mit 5:3 (2:1) gegen Bosnien-Herzegowina. Vor dem Spiel hatte es Ausschreitungen in Sarajewo gegeben, dabei wurden mindestens vier Menschen verletzt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben