Sport : EM-Splitter: Die Fussballbörse: Ruhe vor den Großhandelstagen

So ist das Leben eben an der Börse: Die Wirtschaftslage ist das eine, die Stimmung das andere. Selbst die schlechten Bilanzzahlen, die am Donnerstagabend von den schwedischen und türkischen Konzernen veröffentlicht wurden, haben sich nicht wesentlich auf den Fax ausgewirkt. Dazu muss man wissen, dass die Wirtschaftskraft dieser beiden Länder vergleichsweise gering ist.

Sicher war die Enttäuschung nach der torlosen Trostlosigkeit groß. Aber der deutsche Markt reagierte darauf mit hoffnungsvollen Durchhalteparolen: Auch andere Länder haben mit großen Konjunkturproblemen zu kämpfen. Oder anders gesagt: Es gibt noch schlechtere Mannschaften als die der schwachen Deutschen.

Wenige Stunden vor Beginn des Spiels England gegen Deutschland nimmt der Handel auf beiden Märkten kontinuierlich zu. Jede Seite spekuliert auf ihre Weise: Das martialische Auftreten und Aussehen von Bierhoff-Ersatz Carsten Jancker soll die Engländer an alte Fußball-Wunden erinnern. In England hingegen setzt man auf martialische Gags, den Charme von Kevin Keegan und die Flanken von David Beckham.

Große Bedeutung wird der Rolle von Schiedsrichter Pierluigi "Frankenstein" Collina zugemessen. Nicht wenige Analysten sprechen davon, Collina werde am Sonnabend zum Alan Greenspan des grünen Rasens. Letztes Gerücht am Parkett: Sollte die Krise der deutschen Nationalmannschaft weiter dramatisieren, ist sie möglicherweise ein Übernahmekandidat. Interessenten aus dem saudi-arabischen Raum sollen bereits in Belgien eingetroffen sein.

Ansonsten Hoffnung auf die Großhandelstage am Wochenende mit den big player Spanien, Jugoslawien, Norwegen, Portugal und England.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben