Sport : EM-Splitter: Fakten

Schlechtes Spiel, hohe Quote

Bis zu 17,25 Millionen Fußball-Fans haben Pfingstmontag an den Bildschirmen nach der Pause das mühsame 1:1 der deutschen Fußball-Nationalelf beim EM-Auftakt gegen Rumänien gesehen. Im Schnitt hatte das ZDF bei seiner Liveübertragung aus Lüttich 15,81 Millionen Zuschauer und erreichte einen Marktanteil von 68,7 Prozent.

Tödlicher Verkehrsunfall

Ein englischer Fußball-Fan ist in den Niederlanden bei einem Auto-Unfall nach der EM-Begegnung zwischen Portugal und England (3:2) ums Leben gekommen. Der bisher nicht identifierte Mann starb nach Polizei-Angaben auf der Autobahn A2 zwischen Eindhoven und Maastricht, nachdem sein Auto von der Fahrbahn abgekommen war. Ein weiterer Fahrzeug-Insasse erlitt schwere Verletzungen, ein anderer hatte Glück und trug nur leichte Blessuren davon.

Karembeu nach Middlesbrough

Der Franzose Christian Karembeu wechselt von Real Madrid zum englischen Erstligisten FC Middlesbrough, bei dem auch Christian Ziege spielt. Die Ablösesumme beträgt sieben Millionen Mark.

Englands Quote fällt

Die englischen Buchmacher haben sich am Dienstag der betrübten Stimmung der Fans nach der 2:3-Niederlage ihrer Nationalmannschaft gegen Portugal angeschlossen. Die Quoten Englands für den Titelgewinn bei der EM fielen von 8:1 auf 12:1, und für das Wettbüro William Hill ist das Team von Kevin Keegan mit einer Quote von 13:8 jetzt sogar erster Anwärter für ein Ausscheiden nach den Gruppenspielen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar