Sport : EM-Splitter: Fakten

Neuer Favorit: Frankreich

Neuer Topanwärter auf den EM-Titel ist nach Abschluss des ersten Vorrundendurchgangs Weltmeister Frankereich. Durch den souveränen 3:0-Erfolg gegen Dänemark sanken die "Odds" auf die "Equipe tricolore" von zuvor 9:2 auf 5:2. Hinter den Franzosen rangieren die Niederlande als bisheriger Wettfavorit mit 7:2 (vorher: 10:3) sowie der dreimalige Weltmeister Italien mit 7:1 (6:1) auf den Plätzen zwei und drei.

Quotenhoch hält an

Das TV-Quotenhoch bei der EM hält an. Am Dienstagabend sahen 9,59 Millionen Zuschauer die zweite Halbzeit des Gruppenspiels Jugoslawien - Slowenien. Das ZDF erreichte einen hohen Marktanteil von 38,9 Prozent. Zuvor waren 6,34 Millionen Fans Zeuge des norwegischen Siegtores in der zweiten Halbzeit gegen Spanien. Auch in diesem Match hatten sich mehr als ein Drittel der Fernsehgucker (Marktanteil 33,9 Prozent) für die Fußball-Übertragung entschieden.

Schwarzhändler festgenommen

Die belgische Polizei hat 29 rumänische Schwarzhändler wegen des illegalen Handels mit Tickets zur Fußball-EM festgenommen und bereits wieder in die Heimat abgeschoben. Die Ordnungshüter hatten die Betrüger am Montag in Lüttich im Vorfeld der Begegnung des rumänischen Teams mit Titelverteidiger Deutschland dingfest gemacht und bei einem von ihnen einen Betrag von umgerechnet 50.000 Mark sichergestellt. Nach der Kontaktaufnahme der Polizei mit der rumänischen Botschaft in Belgien wurden die Schwarzhändler am Dienstag nach Bukarest geflogen, wo ihnen ein Gerichtsverfahren droht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar