Sport : EM-Splitter: Fakten

Fast 20 Millionen sahen zu

Rekord-Einschaltquote bei der deutschen Niederlage gegen England. Fast 20 Millionen Zuschauer, exakt 19,66 Millionen, verfolgten in der Spitze die Fernseh-Übertragung vor den ARD-Bildschirmen. 18,61 Millionen Zuschauer im Durchschnitt lockte die zweite Hälfte des Klassikers an. Das entspricht einem Marktanteil von 67,2 Prozent.

Winter jagt Krols RekordDer frühere Weltklasse-Verteidiger Ruud Krol muss um seinen Titel als Rekord-Internationaler der Niederlande bangen. Dem 83-maligen Nationalspieler und heutigen Assistenz-Coach von Frank Rijkaard ist der in der Partie gegen Dänemark eingewechselte Mittelfeldspieler Aron Winter (Ajax Amsterdam) mit jetzt 82 Einsätzen dicht auf den Fersen. Auf Platz drei folgt der frühere Abwehr-Star Ronald Koeman (78) vor Frank de Boer (77) und Dennis Bergkamp (76).

Jol pfeift in Rotterdam

Der Niederländer Dick Jol wird morgen in Rotterdam das letzte Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal leiten. Das Parallelspiel der Gruppe A zwischen England und Rumänien pfeift der Schweizer Urs Meier.

Mehr als 500 Festnahmen

Trotz zahlreicher Festnahmen am Rande des EM-Spiels zwischen Deutschland und England ist das Schlimmste vermieden worden. In Charleroi, Brüssel und einigen anderen Orten gab es zwar mehr als 500 Festnahmen. Die Zahl der Verletzten hielt sich aber ebenso wie die Sachschäden in Grenzen. Allein in Charleroi waren 3500 Polizisten im Einsatz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben