Sport : EM-Splitter: Fussballbörse: Portugal festigt Trend

amen/leb/uem

Wer wird zum Flop? Wer wird ein Star? Die Europameisterschaft 2000 in den Niederlanden und Belgien ist die große Handelsmesse des Fußballs. Unsere tägliche Analyse.

Der positive Trend setzte sich auch am dritten Tag fort. Die Aufbruchstimmung konnte auch von dem schwachen Spiel der Deutschen nicht getrübt werden. Ohnehin hatten vor Turnierstart die Analysten empfohlen, den deutschen Wert zu meiden - zu wenig Fantasie, keine Aussicht auf Erfolgsstory. Diese Erwartungen wurden erfüllt im Spiel gegen Rumänien, der Fax reagierte deshalb zunächst unbeeindruckt. Die Nachrichten aus dem rumänischen Lager lagen eher über den Prognosen und lassen weiter hoffen auf eine günstige Gesamtentwicklung des osteuropäischen Marktes.

Die wenigsten hatten aber derart sensationelle Nachrichten aus Portugal und England erwartet. Auch wenn der Junge Markt mit Vertretern wie Owen etwas enttäuschte - die blue chips auf beiden Seiten entwickelten sich äußerst positiv. Das Tor von Gomes, die Regie von Figo und die Flanken von Beckham katapultierten den gesamten Index nach oben. ZDF-Analyst und Iberien-Kenner Jupp Heynckes, bekannt als Freund konservativer Werte, zeigte sich hingerissen und prognostizierte Figo den Aufstieg zu den Top-Aktien der Handelsmesse.

Noch einmal kurz zum heimischen Markt. Es deutet einiges daraufhin, dass die Management-Fehler der Vergangenheit sich nun bitter rächen. Bei Einzelwerten wie Matthäus oder Häßler ist die Luft raus, und die Nominierungen risikofreudiger Innovationen wie Beinlich oder Deisler blieben aus - oder werden viel zu zögerlich vollzogen. In diesen schwierigen Zeiten macht sich die fehlende Internationalität im Management-Stab negativ bemerkbar. Speziell von Horst Hrubesch wird aufgrund seiner Aussagen der letzten Tage ("Wir müssen das Spiel jetzt erst mal Paroli passieren lassen") wenig zugetraut.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben