Sport : EM-Splitter: Krankenstand

EM-Finale ohne Nielsen

Für den dänischen Schiedsrichter Kim Milton Nielsen ist die Europameisterschaft beendet. Wie eine Untersuchung in einem Brüsseler Krankenhaus ergab, zog sich der 39-jährige IT-Manager im Spiel Türkei - Belgien einen Anriss im rechten Adduktorenbereich zu. Der nach Dänemarks EM-K. o. als heißer Kandidat für das Finale gehandelte Nielsen trat noch gestern die Heimreise an. Der erfahrene Referee, der schon bei der EM 1996 in England (Deutschland - Russland) und der WM 1998 in Frankreich zum Einsatz kam, hatte in Lüttich das erste deutsche Vorrundenspiel gegen Rumänien gepfiffen.

Auf Krücken nach Hause

Auf Krücken hat Tomas Gustafsson nach dem Ausscheiden der Schweden die Niederlande verlassen. Der 27 Jahre alte Abwehrspieler, der in England bei Coventry City unter Vertrag steht, hatte sich im letzten Gruppenspiel gegen Italien (1:2) eine schwere Bänderverletzung im linken Knie zugezogen. "Es ist wahrscheinlich sogar ein Riss", meinte Gustafsson enttäuscht. Auch Magnus Svensson humpelte aus dem Philips-Stadion in Eindhoven. Er hatte sich das rechte Knie verdreht und wird eine längere Pause einlegen müssen.

Maldinis Knie geprellt

Beim Viertelfinalisten Italien stehen drei Akteure auf der Verletztenliste. Nach dem Spiel gegen Schweden (2:1) ordneten die Ärzte für Paolo Maldini, Mark Iuliano und Angelo di Livio eine Trainingspause an. Kapitän Maldini klagte über eine Knie-Prellung, Iuliano hatte sich die Leiste gezerrt, und di Livio war mit einer Zerrung im rechten Oberschenkel in dieser Begegnung ausgeschieden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben