Sport : EM-Splitter: Pressestimmen

"Opfer eines Komplotts"

Zum Halbfinalspiel zwischen Portugal und Frankreich schreibt die internationale Presse

"Visao" (Portugal): "Portugal, die größte Entdeckung des Turniers, wurde durch einen zweifelhaften und grausamen Elfmeter eliminiert."

"Jornal de Noticias": "Der Schiedsrichter verhinderte den Einzug ins Finale."

"A Bola": "Weine nicht, Portugal! Das Ende einer denkwürdigen EM-Teilnahme."

"Record": "Abel Xaviers Hand war für Frankreich Gold wert."

"24 Horas": "Portugal ist das Opfer eines Komplotts."

"France Soir" (Frankreich): "Nach 119 Minuten Leid und Schmerz hat der Liebling Frankreichs, Zidane, die französische Mannschaft ins Endspiel geschossen. Diese Mannschaft ist wirklich unglaublich."

"Algemeen Dagblad" (Niederlande): "Ein Thriller. Zidane führt Frankreich mit einem Strafstoß ins Finale. Dies war die dramatische Auflösung eines Spiels, das den Zuschauern anfangs nicht das Spektakel bot."

"De Telegraaf": "Zidane ist das goldene Hähnchen der Franzosen. Der Samtfuß des Meisters brachte die Erlösung."

"Corriere dello Sport" (Italien): "Zidane macht das Goldene Tor. Vor 16 Jahren war es Platini, jetzt ist es Zidane."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben