EM-Wetter : Wieder Regenspiel gegen Polen?

Für die Auftaktpartie der Deutschen am Sonntag ist Regen vorhergesagt. Das weckt Erinnerungen: schon einmal standen sich Deutschland und Polen auf nassem, sehr nassem, Rasen gegenüber. Und dann war da ja auch noch Fritz Walters Lieblingswetter...

KlagenfurtDie deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss - oder vielleicht besser: darf - bei der EM zum Auftakt gegen Polen mit Regen rechnen. Aufgrund einer „instabilen Wetterlage" seien im ersten EM-Spiel der DFB-Auswahl am Sonntagabend (live um 20.45 Uhr im ZDF) in Klagenfurt Schauer möglich. Die Temperaturen dürften dem Wetterdienst meteomedia zufolge unter 20 Grad liegen. Bei der WM 1974 trafen die Teams schon einmal bei widrigen äußeren Bedingungen aufeinander. Die Partie ging als "Wasserschlacht von Frankfurt" in die Fußball-Geschichte ein. Deutschland gewann seinerzeit mit 1:0 und wurde später Weltmeister. Die Wetterprognose für die kommenden EM-Tage ist sogar noch schlechter: „Wir sind uns mittlerweile sicher, dass am Mittwoch bzw. Donnerstag eine markante Kaltfront die Alpen von Nordwesten her überquert und die Temperaturen damit ordentlich zurückgehen. Schneefall ist dann bis 1500 Meter herab möglich“, sagt Manfred Spatzierer von meteomedia voraus. Vielleicht gibt es ja morgen Fritz-Walter-Wetter, wie im regnerischen - und gewonnenen - WM-Finale von 1954 gegen Ungarn. (Leo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar