Sport : Emile Mpenza

Wie der Hamburger Stürmer das Spiel gegen die Bayern erlebte

Karsten Doneck

15 Tore wolle er in der kommenden Saison für den Hamburger SV schießen, hat Emile Mpenza gesagt. Er wird auf seinen ersten Treffer noch ein bisschen warten müssen. Gegen den FC Bayern ging der Stürmer leer aus. Er hat in den 90 Minuten viele Bälle gefordert, war bemüht, aber mit Ausnahme einer druckvollen Phase eingangs der zweiten Halbzeit weitgehend doch unauffällig.

Um 15.26 Uhr war Mpenza mit der Mannschaft in den rot-weißen Trikots auf den Rasen der AOL-Arena gelaufen, als Vorletzter hinter David Jarolim und nur noch Sergej Barbarez hinter sich. Ein erster vager Hinweis darauf, wer ihm überwiegend aus dem HSV-Mittelfeld heraus die Bälle steil zuspielen sollte. Doch die Pässe von Jarolim und Barbarez passten nicht zu den Laufwegen von Mpenza.

Der Sohn kongolesischer Einwanderer und von Standard Lüttich zum HSV gestoßen, hatte nach rund 40 Sekunden die Gelegenheit, sich im Zweikampf mit dem Brasilianer Lucio Selbstvertrauen zu holen, verlor das Kopfballduell aber. 177 Zentimeter Körperhöhe von Mpenza maßen sich da mit Lucios 188 Zentimetern. Oder in anderen Zahlen ausgedrückt: Zwei Millionen Ablöse, die der HSV für Mpenza gezahlt hat, begegneten da in der Luft rund zwölf Millionen Ablöse, die der FC Bayern für Lucio zu berappen hatte.

Wenn der belgische Nationalstürmer des HSV mal die Seiten wechselte, dann sah er sich Thomas Linke gegenüber. Der Ausgang dieser Zweikämpfe ähnelte sich indes: Meist war Mpenza, bei allem anerkennenswerten Körpereinsatz, den Ball ganz schnell wieder los, wenn er ihn denn überhaupt berühren durfte.

Mpenzas Einsatzfreude nahm nach dem Seitenwechsel zu. Das Rückenteil seines Trikots hing aus der Hose. Nach 50 Minuten wollte er das Glück mit einer Einzelaktion erzwingen. Sein 20-Meter-Schuss besaß zwar Härte, auch ein wenig Effet, driftete aber am Tor von Oliver Kahn vorbei.

Als der HSV das 0:2 kassiert hatte, fiel auch Mpenza in der Restspielzeit nicht mehr sonderlich auf. Die von ihm versprochenen 15 Saisontore liegen halt noch in weiter Ferne, in sehr weiter sogar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben