Ende der Winterpause : Elf Thesen zum Start der Bundesliga-Rückrunde

Eigentlich ist klar, wie es kommt: Bayern wird nicht Meister, Augsburg steigt nicht ab. Und Hertha muss weiter vom Pokalsieg träumen. Unsere Thesen zum Rückrundenstart der Bundesliga. Was meinen Sie: Liegen wir richtig? Diskutieren Sie mit!

Nicht zu fassen, aber für Hoeneß, Rummenigge und die Bayern wird es wieder nichts mit der Meisterschaft.
Nicht zu fassen, aber für Hoeneß, Rummenigge und die Bayern wird es wieder nichts mit der Meisterschaft.Foto: dpa

1. Der FC Bayern wird nicht Deutscher Meister.
Ein Haufen Fußballprofis macht noch keine Schwarmintelligenz. So ist nicht von größerer Bedeutung, dass 85,2 Prozent der Bundesligaspieler laut einer Umfrage des "Kicker" an die Bayern als Meister glauben. Auch der Umstand, dass es sich um ein Jahr vor einem großen Turnier und keines nach einem handelt, hat nur statistische Bedeutung. Es ist zu ruhig in München, das Theater, nachdem Dortmund vorbeigezogen sein wird, wird zu spät kommen. Der BVB behält sicher die Nerven. Außer Schalke kommt. (klapp)

2. Hannover 96 gewinnt die Europa League.
Diese Mannschaft hat ein bemerkenswert erfolgreiches Faible dafür, alle wichtigen Spiele zu gewinnen (Sevilla, Bayern, Kopenhagen). Da in der Bundesliga nicht mehr viel gehen wird, bleiben als wichtige Spiele nur noch die in der Europa League. Zudem unterschätzen Gegner gern die Zähigkeit und Standhaftigkeit derer aus Hannover. Nähere Auskünfte erteilt gern der Bundespräsident. (gol)

3. Holger Stanislawski löst seinen Vertrag in Hoffenheim auf.
Im Grunde braucht Holger Stanislawski nicht viel zum Glück. Eine funktionstüchtige Kaffeemaschine, dazu vielleicht noch eine funktionstüchtige Mannschaft - das reicht. Das mit der Kaffeemaschine dürfte im High-End-Trainingszentrum der TSG Hoffenheim kein Problem sein; wenn man den neureichen Klub richtig einschätzt, hat er seinem Trainer, dem bekennenden Kaffee-Junkie, die beste Kaffeemaschine der Welt ins Trainerzimmer gestellt. Mindestens. Nur das mit der Mannschaft will nicht so richtig fluppen. Im Grunde erleben wir in Hoffenheim gerade einen Kampf der Kulturen: zwischen einem hoch motivierten Trainer und einer weitgehend sedierten Mannschaft, die längst gegen alle äußeren Reize immun ist. Stanislawski müsste seinen Kaffeekonsum schon auf null reduzieren, stattdessen auf Hopfenblütentee umsteigen, um einen ähnlichen Grad der Gleichgültigkeit zu erreichen wie seine Spieler. Da dies mit Sicherheit nicht passieren wird, bleibt Stanislawski nur das Eingeständnis, dass das mit Hoffenheim einfach nicht gepasst hat. (sth)

4. Auf den Tribünen wird es weiter brennen.
Dreimal hatte sich eine Fankampagne mit Vertretern von DFL und DFB getroffen, ehe der Dialog über eine Legalisierung von Pyrotechnik grandios scheiterte. Auch der Fankongress in Berlin konnte den Vertrauensschaden nicht beheben, der durch diverse Missverständnisse entstanden ist. Was das für die Liga heißt? Fans werden zündeln, Klubchefs werden fluchen, das DFB-Sportgericht wird Strafen verhängen. Kurz: Alles bleibt beim Alten. (lsp)

5. Marco Reus wird auch Spieler der Rückrunde.
Marco Reus besitzt als Fußballer viele Qualitäten, die vielleicht wichtigste und am wenigsten offenkundige ist die, dass er sich ausschließlich auf den Fußball konzentriert. Im letzten Spiel des Jahres 2011 hat er das auf beeindruckende Weise demonstriert, nachdem ihm der Schalker Jermaine Jones mit dem Vorsatz der Körperverletzung auf den gebrochenen Zeh gestiegen war. Bei vielen anderen hätte das gereicht, um sie nachhaltig aus dem Konzept zu bringen. Reus spielte einfach weiter - und rächte sich auf seine Weise: Er schoss zwei Tore zum 3:1-Sieg für Borussia Mönchengladbach. Die Konzentration des Marco Reus aufs Wesentliche wird auch in der Rückrunde so mancher Prüfung unterzogen werden: Er ist nicht mehr nur einer von vielen jungen deutschen Talenten, der künftige Dortmunder ist jetzt der 17-Millionen-Reus. Was das für seine Leistung auf dem Platz bedeutet? Nichts! Seine Gegenspieler haben ihn bisher nicht stoppen können. Warum sollte ihnen das in der Rückrunde gelingen? (sth)

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben