Sport : Endrunde im Hockey: BHC als Außenseiter

Till Goldmann

Berlin - Eigentlich fehlen dem Berliner HC nur zwei Siege zum Titel des Deutschen Hallenhockeymeisters 2009. Allerdings fährt der BHC heute lediglich als Außenseiter nach Duisburg zur Meisterschaftsendrunde. „Unsere Mannschaft ist im totalen Umbruch“, sagt BHC-Trainer Friedel Stupp. Der Berliner Halbfinalgegner und Titelverteidiger aus Rüsselsheim hätte sich dagegen nach dem Sieg im letzten Jahr personell kaum verändert, sagt Stupp. Mit dem Einzug in die Endrunde hätten die Berliner ihr Saisonziel schon erreicht, erklärt er – alles was jetzt noch komme, sei Zugabe.

Der klare Favorit in diesem Jahr auf den Titelgewinn ist Rot-Weiß Köln. Die Kölner bezwangen im Viertelfinale den TuS Lichterfelde deutlich 15:3. In Köln spielen sieben Olympiasieger von 2008 aus Peking, zum Beispiel Max Weinhold, der zurzeit wahrscheinlich beste Hallenhockeytorwart der Welt, der nicht nur Olympiasieger, sondern auch Weltmeister ist. Oder die beiden Zeller-Brüder, wobei Christopher Zeller der beste deutsche Hockeyspieler ist. Außerdem Timo Wess, der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, und der gebürtige Berliner Tibor Weißenborn, der noch bis 2004 für den Berliner HC spielte. Die Kölner spielen heute im zweiten Halbfinale gegen den Uhlenhorster HC aus Hamburg. Das Finale findet am Sonntag um zwölf Uhr in der Duisburger Rhein-Ruhr-Halle statt. Till Goldmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben