Sport : Endspurt vor der Endrunde

Eisbären zeigen beim 6:3-Sieg in Iserlohn gute Form

Michael Topp

Iserlohn - Die Play-offs in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) rücken näher und an den letzten Spieltagen der Hauptrunde gehen viele Teams konzentrierter zu Werke als zuvor. Schließlich geht es um viel: Um den Klassenerhalt oder um die Festigung einer guten Ausgangsposition für die in zwei Wochen beginnende Endrunde. In letzterem Punkt haben die Eisbären gestern in Iserlohn vor 4500 Zuschauern einen wichtigen Schritt gemacht. Durch einen 6:3 (4:1, 1:1, 1:1)-Sieg bei den Roosters verteidigten die Berliner ihren zweiten Tabellenplatz.

Das Spiel war praktisch nach drei Minuten entschieden: Sven Felski und Denis Pederson hatten getroffen, es stand 2:0 für die Eisbären. Noch im ersten Drittel erzielten Pederson und Kelly Fairchild weitere Berliner Treffer. Intranuovo hatte nach Pedersons zweitem Tor Berlins Torhüter Olaf Kölzig bezwungen. Fairchild erhöhte im zweiten Drittel auf 5:1 für die Eisbären, Gerbig verkürzte noch für Außenseiter. Mark Etz gelang sogar noch ein Tor für die Roosters, bevor Pederson in der Schlussminute zum 6:3 für die Berliner traf.

Iserlohn ist nach der Niederlage zurück im Abstiegskampf, die Eisbären zeigen sich dagegen im Endspurt vor der Endrunde in blendener Form. „Wir haben heute besonders im ersten Drittel überzeugt“, sagte Peter John Lee gestern. Der Berliner Manager legt im Übrigen Wert darauf, dass Don Jackson nicht als neuer Kotrainer von den Eisbären verpflichtet worden ist. Der US-Amerikaner würde bis Saisonende als Gasttrainer die Berliner Trainer in ihrer Arbeit unterstützen, sagte Lee.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben