Sport : Energie Cottbus - Hertha BSC: Fiedler hofft auf einen Einsatz

Christian Fiedler hofft auf seine Chance. Der Ersatztorhüter, der gerade seinen Vertrag verlängert hat, könnte heute beim Fußball-Bundesligaspiel von Hertha BSC gegen den Gastgeber Energie Cottbus (15.30 Uhr) kurzfristig zwischen die Pfosten des Hertha-Tores beordert werden. Nämlich dann, wenn die Frau des Stammtorhüters Gabor Kiraly kurz vor dem Spiel das längst überfällige Kind zur Welt bringen sollte. Dann würde der Ungar bei seiner Frau sein wollen. Und Fiedler wäre nach monatelanger Pause wieder mal die Nr. 1.

Für Jürgen Röber gibt es heute auf jeden Fall Neues. Noch nie saß er in Cottbus auf der Trainerbank. Dass bei der hitzigen Atmosphäre im Stadion der Freundschaft Trainer und Spieler des Gegners kein leichtes Spiel haben, weiß er. "Da ist natürlich der Schiedsrichter gefordert", so Röber. Schiedsrichter ist Alfons Berg aus Konz.

Seine Aufstellung wollte Röber gestern noch nicht verraten. Sicher ist allerdings, dass der gerade von seinem Muskelfaserriss genesene Sebastian Deisler dabei sein wird. Freilich nicht von Anfang an, wegen der konditionellen Defizite. Nicht im Kader steht René Tretschok. Er konnte gestern wegen Fiebers nicht am Abschlusstraining teilnehmen.

Tagesspiegel Online Spezial:
www.tagesspiegel.de/hertha Ergebnisse und Tabelle Tipp-Spiel

0 Kommentare

Neuester Kommentar