Sport : England betet, Polen spottet

Kevin Keegan wird vor dem Fernseher mitleiden. Nur wenn die bereits qualifizierten Schweden im letzten Spiel der Gruppe 5 in Stockholm Polen schlagen, können sich Keegans Engländer noch über die Relegation für die EM qualifizieren. "Es ist hart, tatenlos zusehen zu müssen", sagt der englische Trainer. "Wenn die Schweden nichtgewinnen, dann müssen wir sofort damit beginnen, uns mit neuen Spielern auf die nächste WM vorzubereiten."

Damit sollte Keegan am besten sofort anfangen - sagte Polens Trainer Janusz Wojcik der "Times": "Ich hoffe, dass Keegan und alle Fans keine Bildstörung im Fernsehen haben werden. Denn ich möchte, dass sie alle klar sehen, wenn Polen ihr Land zum zweiten Mal aus einem wichtigen Wettbewerb rauswirft." 1974 hatten die Polen dafür gesorgt, dass die Briten bei der WM in Deutschland zuschauen mussten. Auch Kevin Keegan bekam sein Fett ab. "Er war ein großer Spieler, als Coach kann ich ihn aber nicht verstehen. England mag die besseren Spieler haben, aber Polen hat den besseren Trainer", sagte der frühere Weltstar Zbigniew Boniek der "Times".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben