Sport : England siegt, Frankreich verliert

Berlin/London – Während die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen Rumänien den Ernstfall testete, wurde es für vier Mannschaften aus der deutschen EM-Qualifikationsgruppe D gestern ernst. Bitter erwischtes es dabei die Slowaken, sie verloren trotz zweier Tore des Nürnbergers Marek Mintal gegen Wales 2:5 und haben damit kaum noch Möglichkeiten, sich für die EM 2008 zu qualifizieren. Die Tschechen dagegen werden wohl dabei sein: Die Tschechen besiegten nach einem durch Marek Jankulovski vom AC Mailand Irland 1:0 im Prager Sparta-Stadion.

In anderen Gruppen war es aufregender: Schottland gelang dabei die Sensation des Abends, die Schotten siegten 1:0 in Frankreich. James McFadden vom FC Everton aus der englischen Premier League schoss den Treffer des Tages im Prinzenpark.

Im neuen Stadion von Wembley hatte derweil Michael Owen seinen großen Auftritt. Dem Stürmer von Newcastle United gelangen schon in der ersten halben Stunde zwei Treffer für England, das 3:0 durch Rio Ferdinand bereitete Owen kurz vor Schluss vor. Teamchef Steve McClaren ließ in derselben Besetzung spielen wie am Samstag beim 3:0 gegen Israel, also ohne Hargreaves, Rooney, Lampard und Beckham. Nach dem 3:0 gegen Russland zogen die Engländer in der Gruppe E in der Tabelle an den zuvor ungeschlagenen Russen vorbei und sind nun Zweiter hinter den Kroaten, die 6:0 in Andorra gewannen.

In der Gruppe B gelang Italien beim 2:1 in Kiew der erhoffte Erfolg. Massimo Ambrosini schoss den Siegtreffer für den Weltmeister kurz vor Schluss, der sich lange sehr schwer getan hatte. Italien zog damit in der Tabelle an den Franzosen vorbei, die dem neuen Tabellenführer Schottland sensationell 0:1 in Paris unterlagen. Es war ein britischer Abend: Schottland, Wales und England siegten.Tsp/mah

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben