Erfolglosigkeit : Zweitligist Aue entlässt Trainer Schmitt

Im Vorjahr war Erzgebirge Aue noch das Überraschungsteam der Zweiten Liga. In dieser Saison läuft hingegen wenig zusammen. Nun reagierte der Verein auf erwartbare Weise.

Erst enttäuscht, dann entlassen. Rico Schmitt führte Aue nach oben, darf den Verein aber in der Krise nicht weiter begleiten.
Erst enttäuscht, dann entlassen. Rico Schmitt führte Aue nach oben, darf den Verein aber in der Krise nicht weiter begleiten.Foto: dapd

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hat sich am Dienstag von Trainer Rico Schmitt getrennt. Damit reagierte der Verein einen Tag nach dem 1:1 gegen Eintracht Braunschweig auf die sportliche Misere des abstiegsbedrohten Clubs. Der FC Erzgebirge sorgte damit für den neunten Trainerwechsel in der laufenden Zweitliga-Saison. Ein Nachfolger für Schmitt wurde zunächst nicht benannt.

"Leider waren die zurückliegenden Tage und Wochen nicht mehr überzeugend. Ein Sieg aus elf Spielen spricht eine deutliche Sprache. Darum mussten wir im Sinne des Vereins eine Entscheidung treffen", begründete Sportdirektor Steffen Heidrich die Entscheidung.

Aue hat auf Tabellenrang 14 nur noch drei Zähler Vorsprung vor einem Abstiegsplatz. Schmitt hatte das Team im April 2008 übernommen und den Aufstieg in die 2. Liga gefeiert. In der vergangenen Saison erreichte der FC Erzgebirge Aue mit Rang fünf die beste Platzierung der Vereinsgeschichte. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben