Sport : Erich Ribbeck zum Spiel in Finnland (Interview)

Nach gutem Beginn ließ Ihre Mannschaft immer

Nach gutem Beginn ließ Ihre Mannschaft immer mehr nach. Woran lag das?

Zum einen daran, dass die Finnen einen zusätzlichen Stürmer eingewechselt haben und wir hingegen durch die Verletzung von Ulf Kirsten einen Angreifer verloren haben. Zum anderen haben einige Spieler mit der Zeit körperlich abgebaut.

Waren sich manche nach der schnellen 2:0-Führung vielleicht zu sicher?

Nein, es lag sicher nicht an der Einstellung. Die Finnen haben uns ihr Spiel aufgezwungen - und das haben wir mit spielerischen Mitteln nicht lösen können.

Wie würden Sie das Spiel gegen Finnland im Vergleich zu den Begegnungen in Mexiko bewerten?

Was in Mexiko war, war eine andere Abteilung. Heute in Helsinki waren wir wettbewerbsfähig und austrainiert. Das waren wir beim Konföderationen-Cup nicht.

Sie sind jetzt fast auf den Tag genau ein Jahr im Amt. Wie lautet Ihr Fazit?

Ich möchte zu diesem Zeitpunkt kein Fazit ziehen. Unser Ziel ist die EM-Qualifikation, daran muss man letztlich alles messen. Wir haben in der Qualifikation mit einem 0:1 in der Türkei begonnen und danach fünf Siege hintereinander geschafft. Das zählt. Jedes Bundesligateam wird gemessen an den Spielen in der Bundesliga oder noch zusätzlich beispielsweise in der Champions League. Und nicht an Freundschaftsspielen.

Wann spielt Ihre Mannschaft wieder zwei gute Halbzeiten?

Erstmal müssen wir die Qualifikation schaffen. Dann kann man daran feilen, dem Publikum mit gutem Fußball Freude zu machen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben